„Alt-Temesvar“ in rumänischer Übersetzung

Buch des ehemaligen Bürgermeisters Josef Geml erschienen

Dienstag, 14. März 2017

Temeswar – Das Buch „Vechea Timişoară în ultima jumătate de secol 1870-1920“ (im Originaltitel: „Alt-Temesvar im letzten Halbjahrhundert 1870-1920“) von Josef Geml wird am Donnerstag, dem 16. März, um 18 Uhr im Kunstmuseum vorgestellt. Josef Geml war der letzte Bürgermeister von Temeswar in der Habsburgischen Monarchie. Er erlebte als Bürgermeister die schwierige Zeit des Ersten Weltkriegs, da er 1914 zum Bürgermeister gewählt worden war. 1919 wurde das Amt an Stan Vidrighin übertragen, der Geml als zweiten Bürgermeister berief. Geml war gelernter Jurist, hat sich in der Lokalverwaltung hervorgetan und war auch als Historiker bekannt. „Alt-Temesvar im letzten Halbjahrhundert 1870-1920“ ist sein bedeutendstes Werk und gilt als eine wichtige Quelle für Historiker. 446 Seiten umfasste das Buch in der deutschen Version, es erschien 1927 in 100 Exemplaren. Das Buch ist nun in rumänischer Übersetzung von Marlen Heckmann Negrescu im Verlag „CosmopolitanArt“ erschienen. Bei der Buchvorstellung werden Universitätsprofessor Victor Neumann, der Direktor des Kunstmuseums Temeswar, sowie der Ethnograf und ehemalige Redakteur der „Neuen Banater Zeitung“ Walther Konschitzky und der Historiker Ioan Ha]egan das Wort ergreifen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*