Amerikanische Pläne in Deveselu werden fortgesetzt

Dienstag, 12. Februar 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Auf Nachfrage hat die amerikanische Botschaft in Bukarest versichert, dass keine Terminänderung bei der Errichtung das Raketenschutzschilds in Deveselu eingetreten sei. Damit wird auf den angeblich vorhandenen Geheimbericht des US-Verteidigungsdepartements reagiert, der vom Rechnungshof (Government Accouting Office) für den Kongress zusammengefasst wurde und in dem Bedenken über die Wirksamkeit der in Polen und Rumänien aufgestellten Teile des Schutzschilds stehen sollen. Die Botschaft will den Bericht nicht kommentieren, versichert aber, dass dieser Schild, der auch Rumänien einschließt, weiter errichtet wird. Es sei zu erwarten, dass der Kongress die weitere Finanzierung von Deveselu billigt.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 13.02 2013, 18:14
Das ist halt schicksal, wenn man mit bettelden Händen auf die Welt kommt, und jedem Cheesburger in den Arsch kriescht. das nennt man Schicksal
Ottmar, 13.02 2013, 01:00
Wissen denn die Rumaenen welches Land als erstes eine Atombombe Bekommt Danmit das Abwehrsystem ausser Kraft gesetzt wird.. Rumaenien ist mit diesem Vertrag der erste der im Ernstfall eine Atombombe verpasst bekommt. Viel Glueck

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*