Amoklauf, Machetenangriffe und versuchter Anschlag: Blutige Tage in Süddeutschland

Münchener Schießerei war laut Ermittlern nicht islamistisch motiviert

Dienstag, 26. Juli 2016

Bukarest (ADZ/dpa) - Süddeutschland blickt auf ein blutiges Wochenende zurück. Nachdem bereits zu Wochenbeginn bei einem wahrscheinlich islamistisch motivierten Axtangriff in einem Regionalzug bei Würzburg fünf Reisende verletzt wurden, schreckte am Freitag die Meldung eines Amoklaufs in einem Münchener Einkaufszentrum die Öffentlichkeit auf. Dort hatte ein psychisch Erkrankter neun Menschen erschossen. Von der Polizei gestellt, beging der 18-jährige Deutsch-Iraner Selbstmord. Ermittlungen ergaben, dass sich der Täter in psychiatrischer Behandlung befand.

Seit 2015 habe er eine besondere Bewunderung für den norwegischen Attentäter Anders Breivik gehegt. Die Polizei schloss einen islamistischen Hintergrund der Tat definitiv aus.  Staatspräsident Klaus Johannis sprach den Angehörigen sein Beileid aus und bekundete seine Solidarität mit Deutschland.  Am Sonntagnachmittag verletzte nach einem Streit ein 21-Jähriger auf dem zentralen Busbahnhof im baden-württembergischen Reutlingen eine Frau tödlich mit einer Machete. Auf der Flucht verletzte er fünf weitere Personen, bevor er von der Polizei überwältigt werden konnte. Nach Angaben der Ermittler stammte der Täter aus Syrien, verfolgte bei der Tat aber kein islamistisches Motiv.

Wenige Stunden später kam es auf einem Musikfestival im fränkischen Ansbach zu einem Sprengstoffanschlag. Kurz nach 22 Uhr habe der Attentäter versucht, auf das Gelände zu gelangen, sei aber wegen einer fehlenden Eintrittskarte zurückgewiesen worden. Daraufhin habe er im Eingangsbereich einen im Rucksack befindlichen Sprengsatz gezündet und sich dabei selbst getötet. Zwölf Personen wurden verletzt, drei davon schwer. Nach Auskunft der Behörden sei der 27-Jährige vor zwei Jahren als Asylbewerber aus Syrien nach Deutschland gekommen. Nachdem sein Asylantrag abgelehnt worden sei, habe er sich mit einer Duldung weiterhin im Land aufgehalten. Er sei bereits mehrfach wegen Drogendelikten polizeilich in Erscheinung getreten. Laut Bayerns Innenminister Joachim Herrmann spreche jedoch viel für einen islamistischen Selbstmordanschlag.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 28.07 2016, 19:09
Da fehlt noch die versprochene Erklärung,Hermannstädter...
Hermann Städter, 26.07 2016, 19:50
Hallo Peter,
es freut mich natürlich, dass sie kein Anhänger der AfD sind. Darum möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass Sie sich mit Ihrem Kommentar deren Sprachwahl angeglichen haben. So schrieb André Poggenburg direkt nach dem Münchener Amoklauf: „Einheitspartei Merkel: danke für den Terror in Deutschland und Europa“. Oder der sächsische AfD-Landesverband: „Der Terror ist wieder zurück! Wann macht Frau Merkel endlich die Grenze dicht!“
Fürs Zusammenhänge erklären hab ich grad leider keine Zeit, tut mir leid, mach ich morgen.
Tourist, 26.07 2016, 18:00
Lieber Hermannstädter, kennen Sie die Geschichte ihrer Stadt? Gegen wen ist noch einmal die Stadtmauer gebaut worden und die ganzen Kirchenburgen in den Gemeinden? Warum sind so viele sächsische Orte in der frühen Neuzeit wie Baumgarten, Moichen, etc. untergegangen und nicht mehr sächsisch nachbesiedelt worden. Auch Neppendorf gehört dazu. Warum? Konflikte und Machtstreitigkeiten mit ungarischen Magnaten oder walachischen Bojaren hat es immer gegeben, aber Völkermord und Massenversklavung von Sachsen hat nur eine Art von Feind betrieben und der war mohammedanisch. Seit dem Prinz Eugen waren wir dieses Problem aber los, der Westen ist dann auch mit der Industrialisierung so rassant nach vorne geschritten, dass Europa keinen Feind mehr fürchten musste. So haben wir die letzten 200 Jahre was diese Gefahr betrifft, vollkommen sorglos gelebt und uns statt dessen untereinander bekriegt. Auf Grund der Demographie im Nahen Osten und Nordafrika drehen sich die Verhältnisse aber wieder. Ganze Legionen junger Menschen strömen von dort zu uns, ohne dass dort die Bevölkerung weniger wird. In vielen Großstadtvierteln sind in der Altersgruppe von 15 bis 25 schon mehr als 50% Musulmanen, etwa in London, Brüssel, Malmö, Paris, Marseille, aber auch Köln und Wien. In Berlin drücken die Russlanddeutschen und Polen den Durchschnitt noch, sonst wär's dort auch so. Ja, ein paar können wir erfolgreich integrieren, vielleicht sogar assimilieren. Aber es werden jedes Jahr mehr. Islamische Kindergärten, Moscheen und Koranschulen wachsen wie die Pilze aus dem Boden, ja werden sogar noch mit Steuergeld gefördert. Irgendwann kracht es dann, wenn der politische Islam sich stark genug fühlt. Und dieses irgendwann ist offenbar der Juli 2016. Paris, Nizza, München, Ansbach, Reutlingen, Würzburg, Berlin, Saint-Étienne-du-Rouvray. Kein Tag mehr ohne Anschlag oder Amoklauf. Die kleineren Sachen wie Raub und Vergewaltigung werden gar nicht mehr überregional berichtet, so normal ist das schon. Ich sehe eine Zeitenwende, in der wir uns gerade befinden, leider.
Manfred, 26.07 2016, 16:25
Die AfD-Wähler werden durch solche schlimmen Vorkommnisse nicht weniger,Hermann Städter...Ihnen gefällt es nicht,mir gefällt es nicht.Das die Regierung Merkel in der Rlüchtlingspolitik Fehler gemacht hat....und weiterhin macht,das ist nun mal ein Fakt,der sich nicht wegschweigen läßt.
Peter, 26.07 2016, 14:52
Herr Städter sie sind sehr schnell mit Vorurteilen.
Ein Freund der AFD bin ich bestimmt nicht! Auch bin ich ein Fürsprecher das den Flüchtlingen geholfen werden muss. Nur wie die Bundesregierung diese Zuwanderung organisiert hat, lässt zu wünschen übrig. Unsere Bundeskanzlerin hat sich, in ihrer ersten Regierungsperiode, mit Taten hervorgehoben. Jetzt versucht sie alles irgendwie auszusitzen und das Ganze noch mit einem planlosen Innminister. Dafür danke ich Frau Merkel.
Wenn sie schon so schlau sind, dann erklären sie doch die Zusammenhänge.
Hermann Städter, 26.07 2016, 14:27
Danke, Peter!
Für mich ist es immer wieder interessant zu sehen, wie dingend manche Leute Sündenböcke brauchen und dafür komplexe Zusammenhänge derart vereinfachen, dass sie schön schwarz-weiß malen können.
Viel Freude mit der AfD!
Peter, 26.07 2016, 13:28
Danke, Frau Merkel!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*