Amtierender Meister verabschiedet sich

Premiere für Ex-Chelsea-Kicker: Adrian Mutu im Traineramt

Montag, 16. April 2018

Bild: pixabay.com

Viitorul Konstanza kommt nach der Heimniederlage vom fünften Spieltag der Play-Off-Runde der ersten rumänischen Fußallliga gegen CFR Klausenburg für eine Titelverteidigung nur noch rein theoretisch infrage. Omrani und Deac schossen die beiden Tore der Gäste, Ianis Hagi erzielte im Nachschuss eines vergebenen Elfmeters den einzigen Treffer seiner Mannschaft. Durch diesen Erfolg rückte CFR zumindest zeitweilig an die Tabellenspitze – der bisherige Wertungserste, FCSB, spielt heute Abend bei Astra Giurgiu.

Mitriță war unweigerlich der Mann des Tages in der Partie CSU Craiova – Poli Jassy. Mit einem Hattrick sicherte er bis zur 55. Spielminute einen komfortablen Vorsprung seiner Elf. Dimitrov, in der Nachspielzeit bzw. Danale waren die weiteren Torschützen zum 4:1 für die Mannschaft aus Südrumänien, die weiterhin auf Platz drei auf einen Ausrutscher der beiden Erstplatzierten wartet.

Im Abstiegskampf haben die beiden Letzten jeweils eine 1:2-Niederlage in der Fremde hinnehmen müssen. Sepsi Sfântu Gheorghe konnte sich mit dem einen Sieg um gleich vier Plätze verbessern und Chiajna belegt nun Platz vier in der Absteigerserie. Beide Siegerteams waren zunächst in Rückstand geraten und konnten danach das Resultat zu einem knappen Sieg drehen, ein Erfolg der ihnen Punkte und etwas Luft verschafft. Da jedoch gerade mal ein Drittel der Play-Out-Spiele absolviert sind, kann noch allerhand passieren. So zum Beispiel kann Poli Temeswar im Montagsspiel bei einem Sieg etliche Plätze gutmachen. Ein solches Szenario ist jedoch angesichts der schlechten Serie der Banater mit Vorsicht zu genießen, auch wenn Trainer Leo Grozavu im Vorfeld sagte, „irgendwann müssen sich ja die Siege einstellen“. Gegen Botoșani, die Grozavu bereits mehrmals getrimmt hat, hätten die Temeswarer einen Sieg bitter notwendig und ein solcher wäre grundsätzlich auch machbar. Immer wieder wird jedoch die schwarze Serie bei Poli allgegenwärtig. Die Mannschaft ist jetzt seit Ende Oktober in der Meisterschaft ohne Sieg. Trainerwechsel und Neuzugänge mit zweifelhaftem Niveau haben die Wende nicht herbeizuführen vermocht.

Weit abgerutscht ist auch der FC Voluntari, bei dem der Trainerwechsel in dieser Woche nicht von ungefähr kommt. Adrian Mutu ersetzt Claudiu Niculescu. Der ehemalige Premier-League- und Italien-Legionär Mutu nimmt damit seine erste Trainerstation wahr.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*