Anhörung der TVR-Leitung vor Parlamentsausschüssen

Noch längst keine Lösung der Probleme in Sicht

Freitag, 21. September 2012

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Vor die Kulturausschüsse des Parlaments waren Mittwoch alle Verantwortungsträger eingeladen, die mit der Umstrukturierung des öffentlichen Fernsehens TVR zu tun haben. Bisher hat TVR zwei Kanäle eingestellt, TVR Info am 15. August und TVR Cultural am 15. September. Dazu meinte Raluca Turcan (PDL), Vorsitzende des Kulturausschusses der Abgeordnetenkammer, beides sei unnötig gewesen. TVR steht jedoch unter dem Druck der Regierungsverordnung vom 27. Juni 2012, wonach innerhalb von 45 Tagen ein Programm zur wirtschaftlichen und publizistischen Umgestaltung von TVR ausgearbeitet werden musste, was auch geschehen ist. Claudiu Săftoiu, Vorsitzender des Aufsichtsrats und Generaldirektor, sagte diesbezüglich, dass die Ausgaben von TVR um 50 Prozent und das Personal um 30 Prozent gekürzt werden müssen.

Von den gegenwärtig 3302 Angestellten sollen ab 20. November 962 entlassen werden. Dagegen wehrt sich die Gewerkschaft der TVR-Angestellten. Verhandelt wird über die Kriterien, nach denen diese Entlassungen erfolgen sollen. Für die Abfindungen will TVR einen Bankkredit von 15 Millionen Euro aufnehmen. Dazu meint Valentin Nicolau, der die TVR-Angestellten im Aufsichtsrat vertritt, er könne sich schwer vorstellen, welche Handelsbank einer Fernsehgesellschaft, die 170 Millionen Euro Schulden hat, einen solchen Kredit gewähren werde.

Kommentare zu diesem Artikel

marcel, 21.09 2012, 14:50
ich denk die Schulden sind eher i.H.v. 17 Millionen, nicht 170.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*