Anhörung von zukünftigen Botschaftern im Parlament

Fast einhellige Zustimmung für George Maior und Emil Hurezeanu

Donnerstag, 21. Mai 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Soviel Einigkeit und Lob für die Vorgeladenen hat es im Parlament selten gegeben wie bei der Anhörung von George Maior und Emil Hurezeanu in den Ausschüssen für Außenpolitik.
George Maior, der als Botschafter für die USA vorgesehen ist und der acht Jahre lang Direktor des Rumänischen Nachrichtendienstes (SRI) war, nannte einige Ziele seines Mandats als Botschafter Rumäniens in Washington: Innerhalb der strategischen Partnerschaft mit den USA möchte er dafür wirken, dass mehr amerikanische Investitionen nach Rumänien kommen.

Man könne es seiner Meinung nach nicht hinnehmen, dass die USA, die stärkste Volkswirtschaft der Welt, bei den Investitionen in Rumänien nur an elfter Stelle steht. Was die US-Visa für rumänische Bürger  betrifft, sagte Maior, er möchte dahin wirken, dass Rumänien in das Visa Waiver-Programm aufgenommen wrd.
Der Publizist Emil Hurezeanu, gebürtiger Hermannstädter, der zwischen 1983 – 1994 als Journalist in Deutschland gearbeitet hat (Radio Freies Europa, Deutsche Welle) verwies während seiner Anhörung auf die rund eine Million Menschen in Deutschland, die aus Rumänien stammen. Mit diesen müsse die Botschaft besser zusammenarbeiten, besonders mit den Verbänden der  Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben. Er wolle auch gegen die eher negative Darstellung Rumäniens in den deutschen Medien wirken.

Kommentare zu diesem Artikel

Helmut, 23.05 2015, 11:40
@Manfred...ehrliche Kritik ist richtig und wichtig.Eine solche kann sicher zur Verbesserung einer Situation beitragen.Jedoch was zeitweise über Rumänien von manchen In-und Ausländischen JournalistenInnen und LeserbriefschreiberInnen geschrieben wird übersteigt eine ehrliche und seriöse
Berichterstattung.Leider ist das von mir angeführte Krawallblättchen "JURNALUL ROMANESCE"ein Beispiel der Berichterstattung über RumänienÖsterreich und zum Teil auch über die rumänische Gemeinschaft.Grund:Profilierungssucht einiger Personen.Ok.Wenn Du wieder etwas ,auch berechtigt,kritisierst sollestst Du daran
denken.
Helmut, 23.05 2015, 11:29
@Hanns ....dass es RumänenInnen gibt welche das Land durch verbrecherische Taten im Ausland in Verruf bringen ist unbestritten.Auch zahlreiche Korruptionsfälle in welche rumänische PolitikerInnen involiert sind ,sind eine Schande für das Land.Aber solche Typen findest Du überall in Spanien,Portugal,Österreich,Deutschland,
Griechenland,Italien etc..Wenn man die Schadenssummen dieser PolitikerInnen zusammen rechtnet,liegt diese Summe weit über der Schadenssumme der PolitikerInnen aus Rumänien.Alleine in Österreich beträgt der Schaden durch einen Koruptionsfall(Jörg Haider,BZÖ und FPÖ)etwa 18 Milliarden Euro.Dies soll aber nicht die Untaten der rumänischen PolitikerInnen entschuldigen.Nur Rumänien ist halt für manche Medien(auch im Ausland) das leichtere Berichterstattungsopfer.Dazu kommt dann auch noch ein solches Minikrawallblättchen wie das"JURNALUL ROMANESCE"welches durch unseriöse Berichterstattung versucht sich zu profilieren.Das ein solcher Journalismus leider von ein paar rumänischen StaastbürgerInnen in Österreicht unterstützt wird,ist das verwerfliche.Gegen ehrlichen,sauberen Journalismus ist nichts einzuwenden.
Helmut, 23.05 2015, 11:10
@Ottmar....langsam leidest Du unter Leseschwäche,ich habe mit keinem Wort Herrn Ponta als kriminell etc,bezeichnet.Das zeigt was Deine Beiträge in Wirlichkeit für einen Wert besitzen.Das es so wie in Deutschland und vielen anderen Staaten auch kriminelle PolitikerInnen ín Rumänien gibt, ist unbestritten.Du bist doch ein Christ:"DU SOLLST KEIN FALSCHES ZEUGNIS REDEN WIDER DEINEN NÄCHSTEN!".
Sraffa, 22.05 2015, 01:21
Ottmar disqualifiziert sich immer wieder selbst durch seine Unterstellungen und Böswilligkeiten; so kann natürlich nie konstruktive Kritik entstehen; die Rolle gibt eher "Norbert reloaded mit Realsschulabschluß" !
Manfred, 21.05 2015, 18:19
Schließt Ehrlichkeit Kritik aus,lieber Helmut?Selbstzufriedenheit ist absolut fehl am Platze,es gibt immer etwas zu verbessern.Falsche Aussagen sind selbstverständlich abzulehnen.Wenn Rumänen eine Zeitung für rumänen produzieren,was hat das mit ausländischer Berichterstattung zu tun?
Ottmar, 21.05 2015, 15:49
@Helmut danke jetzt hast selbst gesagt dass Dr. Ponta ein korrupter und krimineller Politiker ist. Schönen Abend und Danke für diese Aussage. Du lernst doch wirklich noch dazu.
Hanns, 21.05 2015, 15:24
@Helmut - Sie übersehen eine Kleinigkeit! Die anständigen Bürger Rumäniens fallen im Ausland nicht wirklich auf und sind überall willkommen und geschätzt. Leider gibt es aber unter den Rumänen viele Gauner und Diebe und das sind genau die Leute die im Ausland (negativ) auffallen und das ganze Land in eine schiefe Optik rücken. Dazu kommen dann noch die täglichen Meldungen über korrupte Politiker in Rumänien. Es sind die Rumänen selbst die ihr Land beschmutzen (um Ihre Wortwahl zu verwenden)!
Ottmar, 21.05 2015, 14:34
Entschuldigung HELMUT. Ich verstehe dich, es ist eine große Aufgabe die deutschen Medien endlich zu einer ehrlichen Berichterstattung über Rumänien zu überzeugen. Die Deutschen Medien sollen endlich ehrlich über die perfekte Administration, die nahezu perfekte Schulbildung, die Europaweit einzigartige Berufsausbildung rumänischer Facharbeiter, den perfekten Straßen- und Autobahnbau, das perfekte Sozialsystem, das europaweit einzigartig perfekte Rentensystem; die nahezu weltweit beste Krankenversorgung mit seinen weltweit führendem Krankenhaussystem in Rumänien berichten. Entschuldigung habe ich etwas zu erwähnen vergessen was so perfekte ist in Rumänien funktioniert durch die so perfekten und ehrlich arbeitenden 18,5 Millionen Rumänen. Böse böse Deutsche Presse; deren letzte gute Nachricht über Rumänien war Nadia Comanecis Olympiaauftritt 1976 in Montreal. Kannst du mir als deutschen Staatsbürger noch einmal verzeihen. Hilf mir bitte wenn ich eine perfekte Leistung in Rumänien vergessen habe. Ich bin wirklich betriebsblind vor lauter Perfektion.
Helmut, 21.05 2015, 12:40
@OTTMAR...Rumänien besteht nicht nur aus kriminellen PolitikerInnen sondern im Land leben 20 Millionen anständige ,fleissige Menschen.Aber solche schmierigen von Hass getriebenen Typen wie Du begreifen dies eben nicht.DEIN FEINBILD GEGENÜBER RUMÄNIEN,IST EIN NEGATIV VON DIR SELBST.
Helmut, 21.05 2015, 12:30
Eine große Aufgabe die deutschen Medien endlich zu einer ehrlichen Berichterstattung über Rumänien zu überzeugen.Wir alle wollen hoffen,dass im dies gelingen wird.
Auch der neue Botschafter in Österreich steht vor einer solchen Aufgabe.Obwohl sich Frau Botschafterin Davidoiu mit voller Energie und Ausdauer,in ihren Kontakten zu den Medien bemühte,eine korrekte Bericherstattung zu erreichen,ist dies auf Grund der großen Vorurteile gegenüber Rumänien nicht ganz gelungen.Jedoch auch das erreichte ist bereits eine hervoragnede Leistung und dafür gebührt ihr unser aller Dank.Wichtig wäre aber auch einmal manche im deutschsprachigen Ausland, in rumänischer Sprache, erscheinende und in Rumänien gedruckt,Zeitschriften/Blättchen aufzufordern die schmutzige Berichterstattung über das Land einzustellen.Die Berichterstattung dieser HipHop-Journale hat nichts mehr mit Pressefreiheit zu tun.Ein besonders Beispiel dafür ist das in ÖSTERREICH vetriebene, in Rumänien(Cluj-Napoca) gedruckte, "JURNALUL ROMANESCE"unter Chefredakteur Herr Ionica ARMANCA.Solche Zeitschriften tragen einen großen Teil dazu bei das,dass Image des Landes gerade im deutschsprachigen Raum geschädigt wird.Dadurch werden auch 10tausende RumänenInnen,welche ordentlich und arbeitsam in Österreich ihren Leben verbringen, beschmutzt.Auch die ständige beschämende,lügnerische Berichterstattung über die Tätigkeit der Botschaft in Wien ist ein Skandal und kine Hilfe für Rumänien.Leider wird diese Zeitschrift auch von einigen in Wien ansässigen RumänenInnen, in dieser Tätigkeit. unterstützt.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*