ANL-Wohnblock für Jungärzte

Auch Wohnungen für junge Hochschullehrer geplant

Donnerstag, 11. Februar 2016

Arad - Die Arader Stadtverwaltung plant heuer den Bau eines neuen ANL-Wohnblocks im Stadtviertel Subcetate. Das neue Wohnhaus, das zwischen 12 und 20 Apartments haben wird, soll ausschließlich den Jungärzten vom Arader Kreiskrankenhaus zur Verfügung gestellt werden. Laut Bürgermeister Gheorghe Falcă soll damit das Kreiskrankenhaus unterstützt werden, auch die bestehenden Wohnbedingungen des Ärztepersonals möchte man erheblich verbessern. Die Kommunalverwaltung hat schon den entsprechenden Antrag bei der  Regierung gestellt wie auch für den Bau eine Fläche von 1000 Quadratmeter im Stadtteil Subcetate bereitgestellt. Laut Gesetz stellt die Stadt den Bauplatz und ist für die Erschließung der Grundstücke verantwortlich, während das Ministerium für den eigentlichen Bau zuständig ist.

Geplant ist die Zuteilung der Wohnungen an 12 bis 20 junge Arader Ärzte bzw. Jungfamilien im Alter von bis zu 35 Jahren. Die Stadtverwaltung beabsichtigt ferner auch, zwei ANL-Wohnblocks für die jungen Hochschullehrkräfte aus Arad zu errichten. Nach Fertigstellung sollen diese Wohnungen zum Teil den Lehrern aus dem staatlichen Unterrichtssystem, zum Teil den jungen Lehrern aus dem privaten Unterrichtssystem zugeteilt werden. Diese von der Landesagentur für Wohnungsbau ANL errichteten vorteilhaften Staatswohnungen sind nach wie vor auch in der Maroschstadt heiß begehrt. Wegen den für junge Leute und Jungfamilien unter 35 Jahren unerschwinglichen Preisen der Neubauwohnungen aber auch den steigenden Mietspreisen auf dem Markt bleiben die ANL-Wohnungen für diese weiterhin die beste Lösung.

Bei der Arader Kommunalverwaltung liegen derzeit 750 Anträge für derartige Wohnungen vor. Nachdem die rumänische Regierung im Vorjahr durch einen Eilbeschluss den Mietern der ANL-Wohnungen den Ankauf (in Monatsraten mit Vorschuss von 15 Prozent des Gesamtpreises) ermöglichte, hoffte die Arader Stadtverwaltung, einen Großteil der ANL-Wohnungen auch verkaufen zu können. Trotz eines vorteilhaften Preisangebots haben sich bisher jedoch keine Ankäufer aus den Reihen der Mieter gefunden. So hat die Stadtverwaltung kurz vor Jahresende die Wohnungen aus den ANL-Wohnblocks in der Voinicilor-Straße (Stadtausfahrt in Richtung Glogowatz/Vladimirescu) zum Preis von 326 Euro pro Quadratmeter Nutzfläche ohne Erfolg zum Verkauf angeboten.

Zum Verkauf stehen derzeit noch jeweils 48 derartige Wohnungen in der Stamatiad-, Titulescu- und Gheorghe-Ciuhandu-Straße. Im Laufe des Jahres 2015 sind bei der Stadtverwaltung lediglich Anfragen um entsprechende Informationen eingelaufen. Das, obwohl diese Wohnungen preisgünstig (weit unter dem Marktpreis) gekauft werden könnten: Eine Zweizimmerwohnung mit einer Nutzfläche von 105 Quadratmetern kann z.B. zum Preis von 33.000 Euro gekauft werden. Für die derzeitigen jungen Mieter und ihre Familien ist es jedoch offensichtlich günstiger, weiterhin Mieter beim Staat zu bleiben: Die Mieter, die das Alter von 35 Jahren überschritten haben, bezahlen sehr günstige Monatsmieten: 200 Lei für eine Einzimmer- und 270-280 Lei für eine Zweizimmerwohnung. Für Mieter unter 35 Jahren fällt die Monatsmiete noch kleiner aus.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*