Ansprechender Gemeindebrief

Neuste Ausgabe der „Lebensräume in der Honterusgemeinde“

Freitag, 16. Januar 2015

Einen ausführlichen Einblick in das kirchliche Leben und den sozialen Einsatz der Kronstädter Honterusgemeinde, bietet die neuste Ausgabe des Gemeindebriefes, der in der Adventszeit den Kirchenmitgliedern zugestellt wurde. Pfarrer Peter Demuth geht darin einleitend auf den Begriff der Vision ein, der unterschiedliche Auslegungen beinhalten kann: Allgemein ist eine Vision ein Bild der Zukunft, drückt Hoffnung aus. Christliche Hoffnung gebe Kraft, mache Mut, gebe Leben.

Besonders in der Adventszeit sei es die Hoffnung auf das Kommen Gottes in unsere Welt, in das Leben jedes einzelnen. Hoffnung gibt auch die Ordination eines neuen Pfarrers in der Kirchengemeinde: Am 1. Sonntag im Advent wurde  Adriana Florea in der Schwarzen Kirche von Bischof Reinhart Guib als Pfarrerin der Evangelischen Kirche A.b. in Rumänien ordiniert, und von Dechant Dr. Daniel Zikeli als Pfarrerin in der Honterusgemeinde eingesetzt. Auf dieses kirchliche Ereignis ging auch unsere Wochenschrift ausführlich ein. Pfarrer Martin Meyer bezieht sich außerdem auf das Martinsfest, welches im Spätherbst in der Honterusgemeinde begangen wurde - zu betonen ist hier auch Meyers persönlicher Beitrag.

Die von Peter Simon gebotene Dokumentation, bezieht sich auf das Geburtshaus von Johannes Honterus, dem Bau in der Schwarzgasse, welches Eigentum der Honterusgemeinde ist. Gratuliert wird desweiteren zu den stattgefundenen Taufen, Trauungen und den bevorstehenden Geburtstagen in den ersten vier Monaten des neuen Jahres. Auch werden die Kirchenmitglieder über die in letzter Zeit verzeichneten Todesfällen informiert.

Einblick erhält man auch in die Jugendarbeit, die in letzter Zeit in der Honterusgemeinde einen starken Aufschwung erfahren konnte. In diesem Kontext berichtet Pfarrerin Adriana Florea über die Sitzung der National-Korrespondenten des Ökumenischen Jugendrats in Europa, die im Oktober 2014 in Michelsberg stattgefunden hat. Kunsthistoriker Frank Thomas Ziegler bietet Einsicht in die dritte Auflage der Rüstzeit der Kirchenführer, die in Schäßburg stattgefunden hat und den Teilnehmern viele Kenntnisse für ihre Tätigkeit mitgeben konnte.

Mittels einer eingehende Dokumentation gezeichnet von Ingeborg Acker, Leiterin des Canzonetta-Ensembles, wird man in die 20-jährige Tätigkeit, dieser auch über die Landesgrenzen bekannten Formation, eingeführt. Durch Teilnehmer-Berichte erfährt man von den unvergesslichen Erlebnissen die diese bei der Fahrt nach Berlin und dem dort gebotenen Konzert hatten. Außer Pfarrerin Adriana Florea, stellen sich auch die anderen neuen Mitarbeiter im Kirchenamt der Honterusgemeinde in Kurzberichten vor.

Ein inhaltsreiche, informative und somit sehr nützliche Ausgabe der „Lebensräume in der Honterusgemeinde“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*