Anstellungen in der Verwaltung werden eingefroren

Dragnea: „Personal-Hahn“ zu weit aufgedreht

Samstag, 08. Juli 2017

Bukarest (ADZ) - Die Regierung Tudose will die Anstellungen in allen Behörden der zentralen Verwaltung einfrieren – fürs Erste bis Ende des Jahres. In den Verwaltungsbehörden sei der „Personal-Hahn“ in den letzten Monaten zu weit aufgedreht worden, dem müsse ein Ende bereitet werden, sagte PSD- und Unterhaus-Chef Liviu Dragnea.
In der Regierungsstrategie der Koalition sei noch zu Jahresbeginn klar festgelegt worden, dass die Personalausgaben im Verwaltungssektor um 10 Prozent zurückgefahren werden müssen – bedauerlicherweise sei letztlich genau das Gegenteil eingetreten, fügte Dragnea hinzu. Entsprechend unterbreitete das Entwicklungsministerium unter Vize-Regierungschefin Sevil Shhaideh auf der Regierungssitzung von Donnerstag bereits die einschlägige Verordnungsvorlage, die nun für zehn Tage zur Debatte steht und anschließend gebilligt werden kann. Der Verordnungsentwurf sieht vor, dass sämtliche Stellenangebote bei Behörden und öffentlichen Einrichtungen bis Jahresende eingefroren werden – Ausnahmen können lediglich die Justizbehörden, das Auswärtige Amt und die für die Fördermittelabsorption zuständigen Agenturen geltend machen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*