Antonescu zur neuen Verfassung: Rumänien bleibt säkularer Staat

Metropolie der Moldau fordert Verankerung des Gottesbezugs

Freitag, 15. März 2013

Bukarest (ADZ) - Im Zuge der angestrebten Verfassungsnovelle ist in Rumänien nun auch die Debatte um die Trennung von Kirche und Staat entbrannt, nachdem die Metropolie der Moldau jüngst die Verankerung eines Gottesbezugs sowie des verpflichtenden Religionsunterrichts in der neuen Verfassung forderte.

Die Synode der Metropolie der Moldau und Bukowina hatte Anfang März beschlossen, Lobbyarbeit zur „Sensibilisierung der Behörden“ zu betreiben, damit „in der künftigen Verfassung auch Artikel mit Gottesbezug (…) und die Unerlässlichkeit des Religionsunterrichts in Schulen verankert werden“, hieß es in einer Pressemitteilung des Erzbistums Jassy/Iaşi.

Die Forderung der nordrumänischen Metropolie landete nun am Mittwoch bei dem mit der Verfassungsnovelle beauftragten Parlamentsausschuss. PSD-Senator und Ausschussmitglied Toni Greblă erklärte, dass der Vorschlag zweifelsfrei „überlegungswürdig“ sei, doch müsse der Staat laizistisch bleiben. Die Taten der Menschen sollten zwar „von christlichen Werten bestimmt werden“, doch sei dies letztlich „ein Ziel“, keine „Norm, die in der Verfassung verankert werden kann“.

Ausschuss- und Senatschef Crin Antonescu teilte mit, dass in diesem Punkt wohl „juristische und politische Debatten“ nötig seien, doch könne er trotzdem „mit Sicherheit“ sagen, dass „Rumänien ein säkularer Staat bleibt“.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 18.03 2013, 17:50
Rumänien wird ,wenn die Kinderfreundlichkeit de Romas anhällt. ZUM Ersten ROMA Staat, mit einer rumänischen MINDERHEIT.
Manfred, 17.03 2013, 00:22
Norbert!Für Ihre Gedächtnisschwäche kann ich nichts.Weder bin ich ich ein Zigeunerbaron,noch ein hirnloser Meenzer!Betteln um Aufmerksamkeit?Heiße ich vielleicht Johannis?
Norbert, 16.03 2013, 18:23
Herr MANFRED ,was sind sie jetzt überhaupt .Einmal Rumäne , einmal deutscher einmal romaniesierter Deutscher. Das macht wenn man das zusammenzählt vielleicht aus das sie ein Staatenloser ZIGEUNER SIND. der wie wo es was zu erbetteln gibt die Fahne wechselt.
Das erklärt es auch warum ihre politischen Argumente so schwach sind. Mein Beileid haben sie ..Ein schweres Los das sie da tragen.. ukunft weisenden Slogan Europa der Region
Manfred, 16.03 2013, 11:49
Thomas!Mich stört auch,das in D der Religionsunterricht auch in der Schule stattfindet-2 Stunden mehr Naturwissenschaft fände ich auch sinnvoller.
thomas, 16.03 2013, 00:10
Religionsausübung ist privat, Religionsunterricht hat in der Schule nichts zu suchen, siehe "Die Kriminalgeschichte des Christentums" von Herrn Desch.
Helmut, 15.03 2013, 14:22
Die Trennung von Kirche und Staat muß in der neue in der neuen Verfassung verankert sein. sein.Jedoch auch das Recht auf freie Religionsausübung und die Möglichkeit des freiwilligen Religionsunterrichtes an allen Schulen.Christlicher Glaube kann nicht durch die Verfassung und Zwang geregelt und erhalten bleiben,sondern nur durch das beispielhafte und überzeugende auftreten der Vertreter der Religionsgemeinschaften.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*