Anzeigen wegen Benutzung von Polizeieskorten

Freitag, 06. November 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Bei der Antikorruptionsbehörde DNA sind zwei Anzeigen eingelaufen, die sich auf die gesetzwidrige Nutzung von Polizeieskorten beziehen. Sie stammen von einer NGO und einer natürlichen Person. Angezeigt werden der interimistische Innenminister Gabriel Oprea, der Generalstaatsanwalt Rumäniens, Tiberiu Niţu, und der Patriarch der Rumänischen Orthodoxen Kirche, Daniel. Bei Oprea gibt es schon aus der Akte des verunglückten Begleitfahrers Belege, Generalstaatsanwalt Niţu verneinte jeden unautorisierten Gebrauch von Polizeieskorten und von der Orthodoxen Kirche gibt es keine neuen Erklärungen dazu.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 07.11 2015, 03:02
Vor allem der Rumänischen Gesellschaft traue ich zu mit der unseligen Kultur der Christlich-Orthodoxen Kirche aufzuräumen : Jedem lokalen Machthaber den A*** zu lecken und ihm im Gegenzug mit göttlichen Ehren zu versehen. Den Armen und Bedrängten kommt man nicht zu Hilfe. Dieses Verhalten der Popen ist völlig gleich, ob in Griechenland, Rußland oder Rumänien und es ist schlichtweg widerwärtig. Ich sage das als Christ und Europäer !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*