Apfelbäumchen erinnert auch in Basel an Reformation

Freitag, 30. März 2018

Kronstadt (ADZ) - Das siebenbürgische Reformationsgedenken „Zwölf Apfelbäumchen für ein klares Wort“ macht auch in Basel Station, dem Ort, an dem der siebenbürgische Reformator Johannes Honterus das Druckerhandwerk lernte und erste reformatorische Impulse bekam, als er von 1530 bis 1533 in Basel lebte. Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Basel lädt am 8. April, um 10 Uhr, zu einem Festgottesdienst in der Kathäuserkirche am Theodorskirchplatz ein. Predigen wird der Kronstädter Stadtpfarrer Christian Plajer, während Pfarrer Jörg Winkelströter (Basel) die Liturgie abhalten wird.

Der Bukarester Stadtpfarrer und Bischofsvikar, Dr. Daniel Zikeli, ehemaliger Stipendiat der Baseler Bo- Reicke-Stiftung, wird einen Kurzvortrag über Honterus halten. Darauf folgt unter Erläuterungen von Pfarrer Dr. Stefan Cosoroabă (Michelsberg/München) und des Landeskirchenkurators Friedrich Philippi die Pflanzung des Apfelbäumchens. Eine Ansprache wird auch der Kronstädter Bezirkskirchenkurator Ortwin Hellman halten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*