Aquademica-Projekt beim Landeswettbewerb

Deutsch-rumänische Stiftung möchte interaktives Museum einrichten

Mittwoch, 08. Februar 2017

Das ehemalige Wasserwerk (im Bild) soll zum interaktiven Museum eingerichtet werden.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Die deutsch-rumänische Stiftung Aquademica ist unter die acht Finalisten des Landeswettbewerbs für Projekte „Urbaniada“ gelangt. Der Wettbewerb wird zum zweiten Mal von The Institute, die Galerie der kreativen Industrien in Rumänien, organisiert und von  der ING Bank Rumänien getragen. Die Initiative unterstützt die Umsetzung von Architektur- und Stadtentwicklungsprojekten, die zu einer Besserung der Lebensqualität im Stadtraum führen sollen. Die Aquademica-Stiftung wurde 2009 von der Gesellschaft für Siedlungswasserwirtschaft „Aquatim“ Temeswar und der Abteilung für Stadtentwässerung des Bürgermeisteramts München ins Leben gerufen. Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Projekte und Veranstaltungen zum Know-How-Transfer unter Fachleuten aus dem Bereich organisiert, aber auch Projekte für Kinder in die Wege geleitet. Diesmal nimmt sich Aquademica vor, ein Museum zu gründen und die Stadt Temeswar als Kulturhauptstadt Europas 2021 zu fördern.

Die deutsch-rumänische Stiftung beteiligt sich zusammen mit ihrem Partner, dem Temeswarer Urban-Survey-Verein, neben weiteren 51 Projekten an dem Wettbewerb. Das Vorhaben von Aquademica beinhaltet ein Bildungszentrum und Museum für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren, die aktiv und spielerisch durch Experimente mehr über Wasser und dessen Eigenschaften erfahren und lernen können. Laut Projekt soll das Zentrum „Aquapic“ heißen und im ehemaligen Wasserwerk von Temeswar entstehen. Das historische Gebäude wird eine Dauer-Ausstellung mit den historischen Maschinen und der Ausstattung des alten Wasserwerks sowie ein interaktives Museum beherbergen. Anhand von Installationen und Materialien könnten Kinder und nicht nur, über Wasser in der Natur, über Umweltverschmutzung und -schutz sowie über den Weg des Wassers durch die Städte bis in unsere Häuser erfahren. Die Gewinnerprojekte werden am 1. März verkündet. Der Gesamtpreis beträgt 250.000 Euro – das sind die Gelder, womit die Projekte bis zum 1. Oktober 2017 umgesetzt werden müssen. Weitere Infos zum Wettbewerb und zu den  Projekten sind auf der Webseite www.urbaniada.net abrufbar.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*