Aquatim bietet virtuelle Tour an

Freitag, 19. September 2014

Die Kläranlage „Stan Vidrighin“ ist die erste Rumäniens. Sie wurde 1912 in Betrieb genommen und vor einigen Jahren für rund 30 Millionen Euro modernisiert.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Bürger können ab sofort mehr über die Kläranlage „Stan Vidrighin“ in Timişoara/Temeswar erfahren. Die Gesellschaft für Siedlungswasserwirtschaft (Aquatim) bietet seit Mittwoch auf ihrer offiziellen Webseite eine virtuelle Tour an. Neugierige können sich durch 15 Panoramabilder klicken und sich einen Eindruck von den Geräten und der Anlage verschaffen. Die 360-Grad-Bilder zeigen Schritt für Schritt was mit den Abwässern der Stadt und aus dem Umkreis passiert. Zudem bietet die Tour mit einem Maus-Rechtsklick verschiedene Ansichtsmodi, wie etwa Fishey-View – die Bilder werden mit deutlichen aber nicht übermäßigen Verzerrungen dargestellt, wodurch der Effekt eines Fischaugeobjektivs nachgeahmt wird – oder Little-Planet-View – das Panoramabild wird zu einer Erdkugel zusammengeführt und von oben gezeigt, so als würde man auf einen Planeten schauen.

Aquatim hat auch ein neues Infoblatt über die Kläranlage veröffentlicht. Darauf finden Bürger eine ausführliche Beschreibung der Vorgänge, um auf die Frage zu antworten: Was passiert eigentlich mit den Abwässern der Stadt?

Die virtuelle Tour finden Interessenten unter www.aquatim.ro.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*