Arader Kulturpalast wird 100

Kulturelle Festtage in der Maroschstadt

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Der alte Arader Kulturpalast im Festtagskleid
Foto: Zoltán Pázmány

Arad - Seinen 100. Geburtstag feiert diese Woche der Arader Kulturpalast: Das Jubiläum dieses imposanten Bauwerks, eines der Symbole der Maroschstadt, seit einem Jahrhundert im Fokus des städtischen Kulturgeschehens, wird von der Kommunalverwaltung mit einem mehrtägigen kulturellen Festprogramm gefeiert. Zu den Organisatoren zählen drei der wichtigsten städtischen Kulturinstitutionen, die Arader Staatsphilharmonie, der Arader Museumskomplex – beide haben noch immer ihren Sitz in dem Baukomplex – und die Arader Kreisbibliothek, deren Geschichte sich mit dem Werdegang des Kulturpalastes deckt. Die Kreisbibliothek eröffnete zu diesem Anlass eine Ausstellung mit Büchern, Fotos und Dokumenten im Arader Clio-Saal.

Der Arader Museumskomplex lädt am 25. Oktober, um 10 Uhr, im Foyer des Kulturpalastes zu einer Dokumentarausstellung mit dem Thema „Die Arader Archäologie im Wandel der Zeit“ ein. Um 11.30 Uhr wird das Symposium „Das 100. Jubiläum des Kulturpalastes“ im kleinen Saal der Staatsphilharmonie veranstaltet. Auch die Philharmonie widmet heuer ihren traditionellen „Arader Musikherbst“ diesem Ereignis. Am Donnerstag, dem 24. Oktober, um 19 Uhr, laden die Philharmoniker zu einer Sondervorstellung mit Verdis „Rigoletto“ ein, für Samstag, dem 26. Oktober, ist zum 100. Geburtstag des Kulturpalastes das Sonderkonzert „Cezar – The Voice of Love“ vorgesehen. Während dieser Festtage sind auch etliche Buchpräsentationen im Foyer und in anderen Sälen des Kulturpalastes eingeplant.

Der Arader Kulturpalast wurde auf Initiative der Kölcsey-Kulturgesellschaft von 1901, nach den Plänen des Arader Architekten Lajos Szántay, wegen Geldmangels erst später, in den Jahren 1911 bis 1913 errichtet. Das Gebäude weist eine Mischung mehrerer Baustile auf: Die Fassade ist im eklektischen Stil, die Seitenflügel im Renaissance-Stil und die Arkaden im klassischen Stil gehalten. Zur Parkseite sind gotische Elemente zu bemerken, die stark an das Hunyadi-Schloss von Hunedoara erinnern. Der Kulturpalast umfasst 300 Räume. Die feierliche Eröffnung fand am 25. Oktober 1913 statt. Im Laufe der Jahrzehnte sind hier bedeutende Musiker wie Béla Bartók, Traian Grozăvescu oder George Enescu, aufgetreten. 1931 erhielt George Enescu zu seinem 50. Geburtstag im Konzertsaal des Kulturpalastes den Titel eines Arader Ehrenbürgers.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*