Arbeiten an der Piste eingestellt

Frostschutznormen müssen eingehalten werden

Samstag, 23. November 2013

Kronstadt - Die Betonarbeiten an der Start- und Landebahn des Internationalen Flughafens Weidenbach/Ghimbav wurden bis zum 15. März 2014 eingestellt. Betonarbeiten an Tiefbauobjekten unterstehen einer Ausführungsnorm, welche festlegt, dass Arbeiten mit Sonderbeton – und das ist bei einer Flugplatzpiste der Fall – nicht unter plus 10 Grad Celsius durchgeführt werden dürfen. Fertigstellungstermin der Start- und Landebahn ist Mai 2014 und der noch ausstehende Arbeitsumfang beträgt weniger als zwei Wochen, was die Einhaltung des Termins gewährleistet. Die in den letzten zehn Tagen durchgeführten Betonarbeiten werden für die kommenden zwei Wochen gegen Frost geschützt.

Als nächste Etappe des Flughafenbaus wird die Planung und Ausführung des Kontrollturms stattfinden und nicht, wie in manchen Lokalmedien, falsch angegeben die des Terminals. Die Ausschreibung für den Terminal ist im Arbeitsablauf des Gesamtauftrags für Sommer/Herbst 2014 vorgesehen.

Wegen ausstehender Zahlungen für seit 2011 ausgeführter Straßen- und Brückenbauarbeiten, beantragte das Bauunternehmen VECTRA-Service, das die Start- und Landebahn baut, Insolvenz. Die unbezahlten Aufträge wurden 2010/2011, von der damaligen Regierung über das Ministerium, für Tourismus und Regionalentwicklung erteilt und von VECTRA finanziert. Durch die Insolvenzerklärung hofft nun das Bauunternehmen, seine Finanzlage bis zum Frühling zu klären und setzt alle anderen Arbeiten fort, welche nicht den Frostschutznormen unterstehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*