Arbeitslosenrate bei nur vier Prozent im Dezember 2017

Unter zwei Prozent in Ilfov, Temesch, Arad und Bukarest

Samstag, 10. Februar 2018

Symbolgrafik: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - Auf 0,64 Prozent hat sich die Arbeitslosenrate im Kreis Ilfov im Dezember 2017 belaufen, die Umgebung von Bukarest weist die niedrigste Arbeitslosenquote in Rumänien auf. Wie das Statistikamt mitteilte, gibt es auch in den Kreisen Temesch (1,02 Prozent) und Arad (1,50 Prozent) sowie in der Hauptstadt mit 1,53 Prozent sehr niedrige Arbeitlosenzahlen. In diesen Regionen herrsche akute Personalnot, hieß es, zahlreiche Stellen bleiben über Monate hinweg unbesetzt.

Niedrige Quoten werden auch aus den Kreisen Klausenburg (2,07 Prozent), Hermannstadt (2,42 Prozent) und Bihor (2,43 Prozent) gemeldet. Die höchsten Arbeitslosenzahlen werden in den Kreisen Vaslui (10,19 Prozent), Teleorman (10,02 Prozent), Mehedinţi (9,39 Prozent), Dolj (8,80 Prozent) und Buzău (8,59 Prozent) verzeichnet. Landesweit waren im Dezember 2017 etwa 350.000 Bürger arbeitslos, dies entspricht einer Rate von 4,02 bis 4,60 Prozent, abhängig von der Berechnungsformel.

Versuche von Arbeitgebern aus Westrumänien, Arbeitnehmer aus süd- und ostrumänischen Kreisen nach Temeswar oder Arad zu holen, konnten bislang nicht in größerem Umfang durchgeführt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Joe, 12.02 2018, 14:46
Eigenartige Berechnung!! 4-5 Mio Rentner, 4-5 Mio im Ausland, vielleicht 4-5 Mio Kinder oder auch mehr. Wo kommen plötzlich ca. 9 Mio. Arbeitnehmer her. Davon sollen dann ca. 4 % arbeitslos sein? So viele Rumänen gibt es doch gar nicht. Oder?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*