Arbeitslosenzahl gestiegen

Schulabgänger lassen sich zunehmend als arbeitslos registrieren

Donnerstag, 15. August 2013

Reschitza – In den ersten beiden Augustwochen ist die Zahl der beim Arbeitsamt als arbeitslos Registrierten um 5740 Personen hochgeschnellt. 76 der Neuregistrierten sind Absolventen der Grund- oder Allgemeinbildenden Schulen bzw. einer Berufsschule, die restlichen sind Lyzeums- oder Hochschulabsolventen. 3294 Lyzeumsabsolventen haben sich beim Arbeitsamt des Verwaltungskreises Karasch-Severin AJOFM dieser Tage registrieren lassen. 2370 der neuen Arbeitslosen sind Hochschulabgänger.

Beide Absolventengruppen konnten sich alternativ auch bei akkreditierten Arbeitsvermittlungsagenturen registrieren lassen, die sich z.T. auf die Vermittlung von Schulabgängern spezialisiert haben und vom Arbeitsministerium anerkannt werden. Laut Gesetz gebührt einem Schulabgänger, der binnen 60 Tagen nach Beendigung seiner Schulausbildung keinen seiner Ausbildung entsprechenden Arbeitsplatz findet bzw. vermittelt bekommt, sechs Monate lang eine Arbeitslosenunterstützung, die „50 Prozent vom Wert des sozialen Referenzindikators“ ausmacht und im Durchschnitt bei 250 Lei monatlich liegt. Wenn sie eine weiterführende Schulform besuchen, steht ihnen diese Unterstützung nicht mehr zu.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*