Arbeitsministerin kündigt neues Rentengesetz an

Früheres Renteneintrittsalter für Mehrkindmütter

Samstag, 12. August 2017

Bukarest (ADZ) - Nach Angaben von Arbeitsministerin Lia Olguţa Vasilescu (PSD) plant die Regierung ein neues Rentengesetz. Gegenwärtig herrsche im Rentensystem „das reine Chaos“ – es sei nicht normal, dass Rentenantragsteller aus dem Jahr 2010 höhere Altersbezüge kassieren als jene aus dem Jahr 2011, erläuterte die Ministerin in einem TV-Gespräch. Vasilescu zufolge soll die Gesetzesvorlage spätestens Oktober fertiggestellt sein. Alle Renten hätten letzten Endes neuberechnet, „allerdings keine nach unten korrigiert zu werden“ . Die von Regierungschef Mihai Tudose (PSD) unlängst in Aussicht gestellte Anhebung des Renteneintrittsalters „um ein-zwei Jahre“ erwähnte die Arbeitsministerin mit keinem Wort, sondern stellte ganz im Gegenteil klar, dass dessen Senkung für Mehrkindmütter, genauer gesagt für Mütter mit mehr als drei Kindern, geplant ist. Zwar gebe es eine EU-Richtlinie, die eine Angleichung des Rentenalters für Männer und Frauen vorsehe, jedoch müsse diese erst ab 2030 umgesetzt werden, zudem müsse das Rentenalter nun einmal an die Lebenserwartung der Bürger gekoppelt sein, die hierzulande eben geringer als in westeuropäischen Ländern sei, erläuterte Vasilescu.

Kommentare zu diesem Artikel

Klaus, 13.08 2017, 17:47
solange arbeitnehmer mit 55 in rente gehen und dann fröhlich weiter arbeiten ohne das die rente gegen gerechnet wird ist alles ein witz.-Ich frage mich nur woher eine rente kommen soll wenn die mehrheit der arbeitnehmer nach dem mindestlohn bezahlt werden.?? Alle zur sozial hilfe??

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*