Architektur-Biennale in Venedig

Der Hermannstädter Mihai Sima leitet die rumänische Delegation

Donnerstag, 15. Mai 2014

Hermannstadt - Die vom Hermannstädter Architekten Mihai Sima geleitete Mannschaft gewann mit dem Projekt „Site Under Construction“ den landesweiten Ideen-Wettbewerb, der vom Architektenverband, dem Kulturministerium und dem Rumänischen Kulturinstitut organisiert worden ist, um jenes Projekt auszuwählen, welches das Land bei der Architektur-Biennale in Venedig vertritt. Zu dieser entsendet alle zwei Jahre ganz Europa die besten seiner Vertreter. Heuer findet sie vom 7. Juni zum 23. November statt. In seinem Projekt setzt sich das siegreiche rumänische Team mit außer Betrieb gesetzten Industrieanlagen auseinander, die das Bild vieler rumänischer Städte negativ beeinflussen und sogenannte „urbane Lücken“ bilden. Das Modell hat eine Fläche von 200 Quadratmetern und ist  zwischen 4,5 und 6 Meter hoch. An die Außenwände der Konstruktion sollen Bilder aus dem Archiv des Rumänischen Staatlichen Fernsehens zum Thema der rumänischen Industrielandschaft ausgestrahlt werden. Das Innere der Struktur steht leer und ist stark beleuchtet. Nach der Begehung der Konstruktion sollen Interviews mit den Besuchern durchgeführt werden, die als Grundlage für eine Studie betreffend die Zukunft von Industriegebäuden dienen soll.
Die Biennale verfügt über 29 Pavillons, welche von berühmten Architekten weltweit entworfen wurden. Erwartet werden rund 400.000 Gäste.  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*