Arger Streit um die Vereinigung der Rechten

Vasile Blaga: Ich bin dafür, aber so, dass wir gewinnen

Dienstag, 03. Dezember 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Vorige Woche hat Mihai Răzvan Ungureanu, Vorsitzender der Bürgermacht (FC), die Vereinigung der Rechten in einem Bund der Nationalen Einheit (BUN) vorgeschlagen, aber zugegeben, dass er mit den anderen Parteiführern noch nicht gesprochen hat.

Der Vorsitzende der PDL, Vasile Blaga, hat sich jetzt am Wochenende dazu geäußert: „Ich kann die Verzweiflung einiger Leute verstehen, aber wenn wir allein zu den Wahlen antreten, bedeutet das nicht Arroganz, wir greifen niemanden an, obwohl wir jeden Tag angegriffen werden. Der Höhepunkt: Leute, die jetzt sagen,wir müssen uns vereinigen, sind Kletten, die von uns weggegangen sind.“ Seine Partei lege bei den Meinungsumfragen zu, das Ziel sei, die psychologische Schwelle von 20 Prozent zu überschreiten.

Wenn man sich vereinige, dann müsse das so geschehen wie 2004, als die Allianz D.A. die Parlaments-und Präsidentschaftswahlen gewonnen habe. Dazu hat sich der Europaparlamentarier Cristian Preda, ehemaliges Mitglied der PDL, geäußert: „Vasile Blaga will keine Einheit der Rechten, denn er ist sich dessen bewusst, dass dies das Ende seiner politischen Karriere bedeuten würde.“

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*