Art from Scrap

Bildhauer schuf „Zivilisation“ aus Restmaterialien

Samstag, 10. November 2012

rn. Temeswar - Eine Herausforderung nahm der junge Künstler aus Oderhellen/Odorheiu Secuiesc József Kolumbán-Antal auf sich, als er gebeten wurde, ein Werk aus den Restmaterialien zu schaffen, die infolge der Kautschukverarbeitung entstehen. Dies tat er im Rahmen des Projekts „Art from Scrap“ (deutsch: Kunst aus Schrott), das das Französische Institut aus Temeswar/Timişoara gemeinsam mit der Jecza-Galerie bereits seit drei Jahren veranstaltet.

Was dabei entstanden ist, trägt den Titel „Zivilisation“ und kann nun in der Reifenfabrik Continental (Avram-Imbroane-Straße Nr. 9) bewundert werden. Die Ausstellung bleibt bis am 30. November geöffnet.

Wer die Expo bei Continental verpasst, hat die Gelegenheit, die Ergebnisse des „Art from Scrap“-Projekts im Monat Dezember im Französischen Institut (C. D. Loga-Boulevard Nr. 46)  zu begutachten. Die Vernissage findet hier am 10. Dezember um 18 Uhr statt.

Der Künstler József Kolumbán-Antal hat die Skulptur-Abteilung der Kunstfakultät in Temeswar besucht und sich im Rahmen des Juventus-Projekts der Triade-Stiftung hervorgetan. Der Eintritt zu den Ausstellungen ist frei. Die Expo im Französischen Institut bleibt bis zum 18. Januar 2013 geöffnet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*