ArteORA, ein Sommerfestival der Künste

Kulturverein Kratima Temeswar veranstaltet Kulturevents im Banater Bergland

Mittwoch, 01. August 2018

 Orawitza – Manuela Iana-Mihăilescu und ihr Ehemann, Dragoş Mihăilescu, beide aus Arztfamilien (Orawitza-Großsanktnikolaus) stammend und beide Klaviersolisten der Temeswarer Philharmonie, organisieren seit elf Jahren in Orawitza ein Sommerfestival klassischer Musik, mit Meisterkursen und einem internationalen Anstrich, denn jedes Jahr gehören zu ihren Gästen auch Musiker und Sänger aus ganz Europa, bzw. rumänische Musiker, die in Europa Karriere gemacht haben und Engagements erfüllen.

Bisher fanden alle Veranstaltungen in Orawitza, hauptsächlich auf der Bühne des Alten Theaters, statt. Seit diesem Jahr ist ihre sommerliche Veranstaltungsreihe mit dem „Internationalen Festival ArteORA“ vervollständigt, wobei ORA eigentlich Orawitza-Reschitza-Anina bedeutet, aber auch das rumänische Wort für „Stunde“, denn die Veranstalter wollen „Stunden der Kunst“ auch im weiter gefassten Banater Bergland organisieren. Im Rahmen des Festivals findet in Orawitza am Freitag um 19 Uhr der Klavier- und Gitarrenabend der Italiener Lapo Vanucci (Gitarre) und Luca Torrigiani (Klavier) statt und Samstag ein Poesieabend mit der Bukarester Schauspielerin Maria Ploae, die von Manuela Iana-Mihăilescu (Klavier) und Vlad Colar (Querflöte) begleitet wird. In Reschitza fand Montag der Klavier-abend des aus Frankfurt stammenden Martin Münch (er lebt in Uruguay) statt und Freitag, am 10. August um 18 Uhr gibt es einen Abend, den die Serben Andjela Bratic (Querflöte) und Dragan Jovanovic (Klavier) bestreiten. In Anina tritt am 14. August in der orthodoxen Kathedrale der Bukarester Chor Cantus Redivivus unter Stabführung von Emanuel Pecingină auf.

Zwischendurch gibt es in Orawitza Meisterkurse für Klavier und Cello (Dragoş Mihăilescu und Alexandra Gu]u).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*