Asphalt für Arader Schotterstraßen

55 „Dorfstraßen“ werden endlich Stadtstraßen

Freitag, 30. Dezember 2016

Arad – Trotz zweier großangelegter EU-Projekte zur Sanierung und Modernisierung der Arader Straßeninfrastruktur in den Vorjahren gibt es in der Maroschstadt, Hauptstadt des Kreises Arad und zweitgrößte Stadt in der rumänischen Westzone, in mehreren ihrer Stadtviertel weiterhin regelrechte Dorfstraßen: Schotterstraßen mit Löchern und Wasserlachen, mit oder ohne Gehsteig und Kanalisation, die bei Regenwetter oder in den Kältemonaten schwer oder gar nicht begeh- und befahrbar sind. Zu Jahresende wurde nun im Arader Stadtrat ein diesbezügliches, längst fälliges Bauprojekt eingebracht: Es betrifft die Sanierung und Asphaltierung von 55 dieser Problemstraßen der Maroschstadt bzw. von nahezu 13 Kilometern oder 63.719 Quadratmetern Fläche. Die erforderlichen Gelder werden diesmal nicht von der EU oder von der Regierung kommen, man hat sich bei diesem überhaupt nicht billigen Vorhaben nur auf den Stadthaushalt, auf die Gelder der Arader Steuerzahler zu verlassen. Das Bauprojekt wird 28,1 Millionen Lei bzw. mehr als sechs Millionen Euro verschlingen. Vorläufig sind Bauausführer und Baustart noch nicht bestimmt, die Dauer der Bauarbeiten ist auf 40 Monate  festgelegt.

Eine Liste der Straßen ergibt, dass diese Bauarbeiten vornehmlich Straßen aus den Randvierteln betrifft. Überraschend die Entdeckung, dass mit den Straßen Weitzer, Plugarilor und Robăneşti drei Straßen des Arader Stadtzentrums, aber auch sage und schreibe 23 Straßen einer weiteren zentralen Stadtzone bzw. des alten Stadtzentrums (u.a. Trandafirilor-, Prim˛verii-, Sibiului-, Reşiţei-, Remus-, Grigore Ureche- und Ialomiţei-Straße) für die Asphaltierung vorgeschlagen sind. Doch dieses neue Stadtvorhaben wird bestimmt vor allem von den jahrelang genervten Bewohnern der Arader Randviertel mit Freude und Genugtuung begrüßt. So von den Bewohnern des Stadtviertels Neuarad: Hier plant man die Asphaltierung von 14 Straßen u.a. der Castanilor-,Vasile Pârvan-, Minea-, Petuniei-, Viilor- und Gladiolelor-Straße. Zur Modernisierung vorgeschlagen sind auch mehrere Straßen aus den Wohnzonen Bujac, Micşlaca, Vlaicu und Grădişte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*