Astra auf Hilfe von Petrolul angewiesen

Bisse, Hiebe und Platzverweise zum Saisonschluss

Donnerstag, 30. Mai 2013

Möglicherweise wollte Gaz Metan Mediasch ihrem ehemaligen Trainer Cristi Pusztai einen besonderen Gefallen tun, und Pandurii Târgu Jiu auf jeden Fall den zweiten Platz in der Liga sichern. Wie sollte man es denn sonst deuten, wenn Mediasch übermotiviert ins Spiel gegen Petrolul Ploieşti gegangen ist?

Beim Unentschieden zwischen den beiden Teams stellte der Schiedsrichter Sebastian Colţescu vier Spieler aus Mediasch und zwei aus Ploieşti vom Platz. Die des Platzes verwiesenen Spieler werden Petrolul am Samstag im Pokalendspiel gegen CFR Klausenburg fehlen. Das Ausgleichstor für die Gastgeber fiel in der 15. Nachspielminute, nachdem der Schiedsrichter die Partie wegen Tätlichkeiten mehrere Minuten lang unterbrochen hatte.

Zum Eklat war es in der 65. Minute gekommen, als Bawab dem Petrolul-Torhüter Bornescu einen Hieb verpasste und dieser im Gegenzug den Mediascher Spieler in die Schulter biss. Der Schiedsrichter habe die gesamte Partie kaputt gemacht, sagte im Nachhinein der Petrolul-Coach Cosmin Contra, der die letzte halbe Stunde der Partie aus der Coaching-Zone verbannt wurde.

Nach den beiden 1:1-Unentschieden in Ploieşti bzw. Târgu Jiu (1:1 gegen Astra Giurgiu) ist Astra auf die Schützenhilfe von Petrolul angewiesen. Gewinnt nämlich Petrolul das Pokalendspiel vom kommenden Samstag gegen CFR Klausenburg, zieht Astra in die Europa-League-Qualifikation ein, CFR Klausenburg kann ihrerseits mit einem Pokalsieg eine insgesamt verkorkste Saison retten.  Daran ändert derzeitigem Stand nach auch der 3:1-Sieg gegen den Stadtrivalen Uni Klausenburg vom letzten Spieltag nichts.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*