Astra kann Meistertrophäe kaum noch verpassen

Abstiegsängste: Voluntari feuert erneut den Trainer

Dienstag, 26. April 2016

Marius Şumudică ist der Mann dieser Tage im rumänischen Fußball. Er geht nämlich mit Riesenschritten dem ersten Meistertitel in der Geschichte seines Vereins Astra Giurgiu entgegen und dieser Erfolg ist auch ein ganz persönlicher. Es wäre der erste große Titel in seiner Trainerlaufbahn. Nur noch einen einzigen Punkt braucht er an den verbliebenen zwei Spieltagen, um die Meisterschaft aus eigener Kraft ins Trockene zu bringen.

Das 4:1 zum Abschluss des 8. Spieltages der Play-Off-Runde bestätigt, dass Astra die beste Mannschaft der laufenden Saison ist. „Meine Mannschaft verdient diesen Titel, denn sie war das überragende Team der Saison“, frohlockte der 45 Jahre alte Şumudică. Der Coach teilte auch gehörig aus. Den Image-Direktor von Nächstverfolger Steaua Bukarest, Helmuth Duckadam, ließ er über die Medien wissen, dass Steaua nicht den Titel verloren hat, „sondern Astra hat diesen gewonnen“. Şumudică schickte seine Pfeile auch in Richtung Gheorghe Hagi, Manager des FC Viitorul Konstanza. „Ich respektiere Hagi, für das was er als Spieler erreicht hat, aber als Trainer hat er nichts realisiert“, so die vernichtende Aussage Hagi gegenüber.

Die acht Mannschaften, die gegen den Abstieg spielen, geben sich reihum den Relegationsplatz an die Hand und wechseln sich derzeit auch auf dem siebten Platz der Gesamtwertung der Ersten Liga ab, der – so kurios es auch klingen mag – wegen Insolvenzen der Spitzenteams in die Eu-ropa-League führen kann. Am Montagvormittag berichtete Mediafax noch, dass der Vereinspräsident des FC Voluntari, Dumitru Dragomir, darauf hingewiesen habe, dass er keinen Antrag auf eine etwaige Beteiligung an der Europa-League-Qualifikation in Erwägung ziehe. „Wir haben kein entsprechendes Dossier hinterlegt. Unser Saisonziel ist es, den Klassenerhalt zu schaffen“, so Dragomir.

Selbst diesem gesteckten Ziel ist man beim FC Voluntari am 8. Spieltag der Play-Out-Etappe nicht näher gekommen. 0:2 unterlag nämlich Voluntari auf eigenem Platz gehen CSU Craiova und von der Euphorie jener Tage, als Voluntari vor wenigen Wochen noch Steaua Bukarest besiegte, ist so gut wie gar nichts mehr geblieben. Nach der dritten Niederlage in Folge wurde mit Ionel Ganea erneut ein Trainer in Voluntari entlassen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*