Astra setzt Erfolgsserie fort

Botoşani-Coach mit Ausraster am Spielfeldrand

Dienstag, 07. März 2017

Alle vier Tore der beiden Montagsspiele der ersten rumänischen Fußballliga fielen in der zweiten Halbzeit. „Im ersten Durchgang sind wir keineswegs meisterlich aufgetreten“, kommentierte Marius Şumudică das Spiel seiner Astra in den ersten 45 Minuten der Partie gegen den FC Botoşani. Durch den Drei-Punkte-Gewinn holte Astra in der Meisterschaft ihren achten Sieg in Folge und rückte nach einem extrem mühsamen Start in die Saison bis auf Platz drei der Wertung vor. Nach Halbierung der Punkte hat die Mannschaft aus Giurgiu zu Beginn der Play-Off-Runde nur zwei Zähler weniger als Steaua und vier Punkte auf Tabellenführer Viitorul.

Budescu, Iordache und Buş erzielten die Treffer zum 3:0 für Astra, und Trainer Şumudică sagte, Constantin Budescu sowie sein Ex-Spieler Denis Alibec dürften im Länderspiel gegen Dänemark am 26. März keinesfalls in der Startelf fehlen. Seine Pfeile schoss er auch erneut gegen Steaua Bukarest. Er freue sich, dass Budescu nicht zusammen mit Alibec zu den Bukarestern gewechselt sei, denn „so muss Alibec alle Eckbälle treten und ist zum Toreschießen zu müde“, machte der Coach Anspielung auf die bevorstehenden zehn Etappen und das Wettrennen um die Spitze des Fußball-Oberhauses.
 

Der Trainer des FC Botoşani, Leo Grozavu, leistete sich in einer Partie, in der es für die Mannschaft aus Ostrumänien um recht wenig ging, einen nicht alltäglichen Ausrutscher. Nach der Auswechslung seines Spielers Golofca schlug er diesem vermeintlich mit der Hand ins Gesicht. Golofca war in der 32. Minute für den verletzten Roman eingesetzt worden und 50 Minuten später nahm ihn sein Coach „wegen mangelndem Einsatzwillen“ vom Platz.

Als der Kicker dann sein Spieltrikot zu Boden warf, verpasste Grozavu diesem einen Hieb. Auf der Pressekonfernz nach der Begegnung gab der Trainer zwar einen Ausraster zu, von einem Schlag wollte er jedoch nichts wissen.

Poli Jassy holte sich die drei Tage zuvor gegen Astra verlorenen Heimpunkte nun in Voluntari wieder zurück. Zurück auf der Liste der Torschützen ist auch der nach einem halben Jahr bei Steaua erneut in die Moldau zurückgekehrte Bojan Golubovic. Der Bosnier erzielte den einzigen Treffer der Begegnung, der dem Team aus Jassy drei Punkte sichert. Für Steaua hatte der Stürmer in der gesamten Herbstsaison ein einziges Mal ins Schwarze getroffen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*