Astra-Vorsprung an der Spitze schrumpft

Erste Liga: Last-Minute-Unentschieden für CFR Klausenburg

Montag, 14. März 2016

Der allmächtige Boss von Steaua Bukarest, Gigi Becali, ist wieder der Alte. „Ich mische mich nicht in die Mannschaftsaufstellung ein, wir sprechen nur darüber und dann habe ich das letzte Wort“, mit diesen kuriosen Ausführungen wird Becali in rumänischen Fachmedien über seine Zusammenarbeit mit Trainer Laurenţiu Reghecampf zitiert. Seit dem Wochenende hat Becali jedoch gut lachen: Seine Mannschaft ist auf Siegeskurs. Der Dritte schlug den Ersten, Astra Giurgiu. Mit dem 2:0 durch Treffer von Momcilovic und Stanciu rückt Steaua auf drei Zähler an Astra heran. Den Sprung an die Tabellenspitze hat am Wochenende Pandurii Târgu Jiu verpasst. Nach einem schwachen Auftritt  auf eigenem Platz gegen einen zuletzt mühsam agierenden Viitorul schaffte Pandurii ein rundum glückliches 1:1-Unentschieden. Pandurii bleibt auf Rang zwei mit einem Zähler Rückstand auf Astra. Möglicherweise hat Trainer Edward Iordănescu die falsche Ansprache gewählt, als er wiederholt darauf hinwies, dass spätestens ab Sommer die Zukunft des Vereins in den Sternen steht, nachdem die staatliche Minengesellschaft „Oltenia“ wegen ihrer roten Zahlen kein Geld mehr in den Verein fließen lassen darf.

Drei Spiele gingen auch in der Play-Off-Runde über die Bühne. Zu einem wahren Fußballschlager kam es im Duell der einstigen Fußball-Hochburgen Westrumäniens. Poli Temeswar und CFR Klausenburg trennten sich im Banat 2:2 unentschieden. Die Temeswarer, mit einer der schwächsten Mannschaften der Liga, hatten den Sieg so gut wie sicher. Es war ein wenig Schicksal, aber auch Nachlässigkeit, dass Poli in der Nachspielzeit eine klare Führung noch aus der Hand gab. Ovidiu Popescu und Zicu hatten die Temeswarer in Führung geschossen, CFR schaffte den späten Ausgleich durch Camora und Petrucci.
Ebenfalls in der Nachspielzeit kam der FC Voluntari zu Hause zu einem Punkt beim 1:1 gegen den FC Botoşani. CSMS Jassy gewann 2:1 beim Schlusslicht Petrolul Ploieşti, wo auch das Experiment des erst vor Kurzem verpflichteten und im Erstliga-Fußball unerfahrenen Trainers Constantin Schumacher zu einem Flop zu werden scheint. Dabei verfügt Petrolul über einen überdurchschnittlich guten Kader. ASA Neumarkt – Dinamo Bukarest  und Concordia Chijana – CSU Craiova stehen sich heute gegenüber.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*