Auch Bukarest musste Lokalsteuern erhöhen

Tiergarten Băneasa soll stark erweitert werden

Donnerstag, 31. Januar 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Bukarester Kommunalrat musste auf seine vorherigen Beschlüsse zurückkommen und die Kommunalsteuern für dieses Jahr um 16 Prozent erhöhen. Diese Angleichung an die Inflationsrate stehe in der Regierungsverordnung Nr. 1/2013 und könne nicht umgangen werden, rechtfertigte sich Oberbürgermeister Sorin Oprescu.

Der Kommunalrat hatte aber Gelegenheit, auch erfreulichere Beschlüsse zu fassen. Davon beziehen sich zwei auf den Tiergarten Băneasa, das Projekt BioPark Zoo. Der Zoo soll von gegenwärtig 5,58 Hektar auf 57,21 Hektar erweitert und nach einem  neuen Konzept gestaltet werden.

Das Projekt soll 76 Millionen Euro kosten und im Verlauf von acht Jahren verwirklicht werden. Dafür gibt es im Stadthaushalt kein Geld, deshalb will man mit Banken zusammenarbeiten, erklärte der Oberbürgermeister. Nun ist Băneasa aber der wichtigste Wald bei Bukarest, er gehört zur „grünen Lunge“ der Stadt. Deshalb haben sich Umweltorganisationen schon jetzt gegen das Projekt geäußert.

Der Kommunalrat hat auch einen Beschluss gebilligt, wonach der Bau des Tonitza-Viertels – das sind günstige Wohnungen für junge Leute – fortgesetzt werden kann.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*