Auch im Kreis Temesch: Zahl der Deutschen ging stark zurück

Temeswar bleibt landesweit Ortschaft mit den meisten Deutschen

Mittwoch, 08. Februar 2012

Nahezu 650.000 Bürger leben im Verwaltungskreis Temesch/Timiş. Dies ergaben provisorische Ergebnisse zur Volkszählung in Rumänien. Aus den Daten der Temescher Filiale des Statistikamtes geht hervor, dass zahlenmäßig die Deutschen den 4.Platz in der Hierarchie der Ethnien im Kreis Temesch belegen. 8497 Deutsche gibt es im Kreis (2002 waren es 14.229), die meisten davon (4173) leben in Temeswar, gefolgt von Lugosch, wo sich 744 Bürger als Deutsche bekannt haben, dann Hatzfeld mit 305, gefolgt von Großsanktnikolaus und Detta mit je etwa 250 registrierten Deutschen.
 

In den Dörfern und Gemeinden ist die Zahl der Deutschen mit zwei Ausnahmen auf unter 100 gesunken. In Triebswetter/Tomnatic sind 126 und in Großkomlosch/Comloşu Mare  111 Deutsche registriert. Zwischen 90 und 100 Deutschen wurden in ehemaligen Großgemeinden mit starker deutscher Bevölkerung gezählt: Das sind Lenauheim, Billed und Nadrag. Von den 8497 Deutschen im Kreis Temesch lebt weitaus die Mehrheit in den Städten. 6129 Personen sind da gemeldet, auf den Dörfern des Kreises leben der Statistik nach 2368 Deutsche.
 

Es sei ein „ernstes Gespräch im erweiterten Vorstand des Banater Forums notwendig, um gemeinsam mit den Ortsforen über die Zukunft unserer deutschen Gemeinschaft zu reden“, sagt Horst Martin, stellvertretender Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat, nach Bekanntgabe der provisorischen Daten der Volkszählung. Er glaubt, man müsse sich zum einen Gedanken machen, aus welchen Gründen viele deren, die sich vor zehn Jahren als Deutsche angegeben, es im vergangenen Herbst nicht mehr getan haben („möglicherweise waren es auch ´Konjunkturdeutsche´“), zum anderen sei es erforderlich, Wege zu finden, „um an alle heranzukommen, die sich als Deutsche bekennen“.
 

Nach den Rumänen folgen in einer Rangordnung der Ethnien im Kreis Temesch die Ungarn, die Roma, dann auf Platz vier, wie gesagt, die Deutschen. Es folgen Ukrainer, Türken, Russen und Tataren. Fast 18.000 Bürger werden unter der Rubrik „andere Enthien“ geführt und 11.500 Bürger verweigerten die Angabe ihrer Volkszugehörigkeit.

Temeswar hat nahezu 304.000 Einwohner, in Lugosch leben knapp über 37.000 Bürger, in Großsanktnikolaus sind es 11.500 und in Hatzfeld 10.000.

Kommentare zu diesem Artikel

Ionica, 09.02 2012, 16:55
Leider werden es jedes Jahr immer weniger Deutsche in Rumänien.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*