Auf den Spuren der Donauschwaben

Sonntag, 18. März 2018

Wien/Temeswar – „Auf den Spuren der Donauschwaben” sollen die Teilnehmer einer Studienexkursion Ende Juli nachgehen, die von der österreichischen Hauptstadt Wien über Ungarn und Serbien bis nach Rumänien führt. Die Reise beginnt am 23. Juli in Wien und endet am 3. August. Von Wien geht es los auf den Spuren der Donauschwaben und ihrer Siedlungsgebiete entlang der Donau: im ungarischen Komitat Baranya, in der Wojwodina mit den historischen Regionen Batschka und Syrmien und im Banat. Im Fokus stehen die historischen Regionalzentren und europäischen Kulturhauptstädte Fünfkirchen/Pécs, Neusatz/Novi Sad und Temeswar/Timișoara, aber auch die serbischen Hauptstadt Belgrad wird besichtigt. Der ländliche Raum nördlich und südlich der Donau wird erkundet, wobei überall die Gelegenheit zum Austausch mit Vertretern der deutschen Minderheit vor Ort gegeben ist.

Die Reiseleitung übernehmen Mag. Traian Almășan, Geschäftsführer des Tourismusunternehmens City Tours&Events aus Klausenburg, und der Historiker Mag. Dr. Florian Kührer-Wielach, Direktor des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der LMU München. Die Anmeldung ist unter kuehrer@ikgs.de bis zum 15. April 2018 möglich. Zusätzliche Informationen zu den Reisekosten und zum Programm gibt es unter donauschwabenreise.wordpress.com.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*