Auf der Sagstiege war was los

Zahlreiches und interessiertes Publikum beim ersten Festival auf den Stiegen

Mittwoch, 21. August 2013

Gut besucht war das Festival auf der Sagstiege, wo man Claudiu Peta beim Malen zusehen konnte.

Gesäumt haben den Treppenaufgang Keramikköpfe von Andrei Pandea.

Nachdem das Model gestylt war, führte es Kleider aus der Kollektion von „Gossip Tree“ vor.

Beim Fest auf der Sagstiege dabei waren die Wandergesellen. Fotos: Vlad Popa

Hermannstadt - Beim Festival auf der Sagstiege/Festivalul de pe scări gab es vergangenes Wochenende für jeden, ob Jung oder Alt, reichlich was zu erleben. Es war die erste Veranstaltung dieser Art, und um sie zu organisieren hatten sich das „Kleine Café'”, die „Gossip Tree“ - Modegalerie, das Restaurant „Weinkeller”, der Verein „Gesellenherberge Hermannstadt”, Andrei Pandeas Keramikgalerie, das „Magic Hands Studio“ und die Teekette „Tea Spot“ zusammengeschlossen. Sie boten dem zahlreichen und stets mobilen Publikum ein abwechslungsreiches und interessantes Programm an.

Für gewöhnlich dient die Sagstiege dem schnellen Fußgängerverkehr zwischen Altstadt und Unterstadt, so dass unter der Woche die wenigsten Passanten in der Gegend verweilen, um die Ruhe und den mittelalterlichen Reiz zu genießen. Vergangenes Wochenende war genau das Sinn der Übung und jeder trug das Seine dazu bei: Den Teil des Huetplatzes direkt oberhalb der Sagstiege bestimmten die Wandergesellen für sich, breiteten ihre Werkbänke aus und bearbeiteten darauf Holz und Stein. Das „Kleine Café“ stellte Tische vor seinem Eingang auf und lud zum gemütlichen Kaffee-Trinken ein, die „Gossip Tree“-Galerie stellte Teile ihrer Mode-Kollektion aus und „Tea Spot“ lockte mit seiner Vielfalt an Tees.

Der Keramikgalerie des lokalen Künstlers Andrei Pandea ist es gelungen, die Sagstiege nach und nach von der Invasion von rund 2000 unterschiedlichen Keramik-Köpfen, welche anfangs beide Seiten die Stiege bevölkerten, zum Großteil zu befreien. Gemeinsam machten die Veranstalter die Sagstiege auch dank der zum Verweilen einladenden Kissen an den Enden der Treppen zur Bummler- und Genießerecke.

Den Verweilenden wurden jedoch nicht nur Kaffee und Tee, sondern auch ein vielfältiges und etwas anders als die üblichen Kulturprogramme geboten. Am Freitag zeigte Andrei Pandea in einem Keramik-Happening wie Ton zu Leben erweckt werden kann. Oana Baciu und Teo Bălţat waren Gastgeberinnen einer Malerei- und Grafik-Ausstellung im „Kleinen Café“. Am Samstag hatte man die Gelegenheit, unter der Leitung von Andrei Pandea und des „Magic Hands Studios“ seine Kreativität und Fingerfertigkeit beim Keramik-Workshop unter Beweis zu stellen. Das bereitete vor allem den jüngeren Besuchern viel Spaß. Auch die Malerei und die Skulptur kamen nicht zu kurz: Im Rahmen eines Malerei-Happenings zeigte Claudiu Peta, wie Bilder mit Akrylfarben und Pinsel gestaltet werden und malte die Sagstiege unter den bewundernden Augen der Passanten. Vasile Mitocaru stellte seine Arbeiten in Papier im Gang des Weinkellers aus. Der Tag endete mit einem Live-Konzert von Teo & Dima; von der Gitarre begleitet, deckte die junge Solistin das Gebiet zwischen Funk, Jazz und Blues ab.

Der Sonntag war der Ökologie, der Handarbeit, der Kunst, aber auch der Mode gewidmet. Im „Kleinen Café“ fand ein Workshop zur Wiederverwertung statt, gefolgt von einem Workshop zur Herstellung von Broschen und der Vorführung des Handwerks der Wandergesellen. Ab 17 Uhr modelte Cleopatra Popescu auf der Sagstiege und führte Outfits der „Gossip Tree“ vor. Dabei hatten vor allem die Besucherinnen des Festivals die Gelegenheit, sich die Haare professionell stylen zu lassen, was bei der jungen Generation am besten ankam. Der Tag und das Festival endeten mit einer Weinverkostung im Weinkeller. Dabei hatte man reichlich Gelegenheit, sich mit Teilnehmern und Organisatoren auszutauschen und im lockeren Rahmen Schlussfolgerungen zu ziehen. Da diese erste Ausgabe des Festival erfolgreich war und vor allem etwas Neues und Frisches bot, wollen die Organisatoren die Veranstaltung wiederholen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*