Auffällige Paradoxe im Verhalten der Verbraucher

Statistikinstitut veröffentlicht Angaben für 2016

Samstag, 02. September 2017

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Nationale Statistikinstitut (INS) hat einen Bericht über das Verhalten der Verbraucher im vergangenen Jahr veröffentlicht, in der insbesondere einige Paradoxe auffallen. Am meisten ausgegeben wird in den Haushalten für den Konsum, das sind im Monat durchschnittlich 1810 Lei, also 71,7 Prozent der Gesamtausgaben. Für Nebenkosten und sonstige Dienstleistungen wurden monatlich 1612 Lei ausgegeben. Die Steuern an den Staat und sonstige Gebühren haben 2016 rund 20 Prozent eines Haushalts ausgemacht, das sind 513 Lei im Monat. Unter diesen Umständen haben sich nur 32,2 Prozent der Familien neue Kleider gekauft, 6,4 Prozent haben sich Möbel angeschafft und nur 18,1 Prozent haben sich mindestens einen einwöchigen Urlaub geleistet. Auffällig ist, dass für Bildung monatlich von einer Familie 48 Lei ausgegeben wurden, während für Mobiltelefone 1088 Lei im Monat bezahlt wurden. Ausgerechnet wurden recht geringe Ausgaben für Körperpflege: Das waren pro Haushalt im Monat gerade 13,89 Lei für Seife, Shampoo oder Zahnpaste. Die monatlichen Ausgaben für Gesundheit werden mit 26,26 Lei pro Familie angegeben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*