Aufforstung in der Zone Lugosch

Anpflanzungen auf 60 Hektar

Freitag, 17. März 2017

Dichter Wald bei der Einfahrt in Nadrag
Foto: Zoltán Pázmány

Lugosch - In der Zeitspanne 15. März – 15. April, seit 150 Jahren traditioneller internationaler Monat der Baumanpflanzungen, werden wie alljährlich auch in den Wäldern des Kreises Temesch massive Aufforstungen gemacht. In den Wäldern der Hügelgegend um Lugosch, im Nordosten des Landkreises Temesch, die von den Forstämtern Lugosch, „Ana Lugojana“, Coşava und Fatschet verwaltet werden, sollen heuer bis Mitte des Monats April Anpflanzungen von Bäumchen auf insgesamt 60 Hektar durchgeführt werden. In den Wäldern des Forstamts Lugosch werden 14,4 Hektar Wald erneuert, im Weichbild der Dörfer Drinova und Leucusesti sollen gründliche Instandhaltungs- und Pflegearbeiten wie auch Neupflanzungen auf weiteren 5,5 Hektar Wald ausgeführt werden. Auf diesen vorgenannten 5,5 Hektar Wald sollen weniger wertvolle Baumarten durch wertvolle und für den Fortbestand dieser Wälder wichtige Arten ersetzt werden. Es werden hier nämlich Eichen, Steineichen und Zerreichen angepflanzt.

In den vom Forstamt Fatschet verwalteten Wäldern stehen im kommenden Monat laut Alexandru Pongracz, dem Leiter dieses Forstamts, Aufforstungen auf einer Gesamtfläche von 8,5 Hektar im Weichbild der Ortschaften Margina und Povergina im Plan. Hier sollen erstens die Neupflanzungen aus dem Vorjahr überprüft werden. Außerdem werden gewisse als minderwertiger betrachtete Baumarten durch andere wertvollere ersetzt. Angepflanzt werden vor allem Eiche und Steineiche, aber auch als neues Baumgemisch Bergahorn, Esche und Kirschbaum. Auf dem Gebiet des Forstamts Coşava, übrigens dem größten des Landkreises Temesch, sind Aufforstungen auf neun Hektar vorgesehen. Neupflanzungen werden in den Zonen Luncani und Poieni entstehen. Die Einsatzteams aus dem Forstamt „Ana Lugojana“ werden in den Wäldern bei Nadrag Neuanpflanzungen auf 18,8 Hektar anlegen, auf 13,4 Hektar wird Neuwald angelegt, auf 5,36 Hektar Wald werden zur Ergänzung neue Baumsetzlinge angepflanzt, vor allem Buche und Bergahorn. Im Laufe des Vorjahres 2016 wurden in den Wäldern aus dieser Zone im Nordosten des Kreises Temesch gleichfalls zirka 60 Hektar Wald aufgeforstet.

Kommentare zu diesem Artikel

Joachim, 17.03 2017, 15:10
Es geht doch!
Endlich mal positive Nachrichten, nach dem ganzen Negativen um Schweighofer.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*