Aufführung verärgert Kirche

Dienstag, 21. Mai 2013

Temeswar - Der Titel eines Theaterstücks sorgt in Temeswar/Timişoara für Unzufriedenheit. „Dumnezeu este un mafiot“ (deutsch: Gott ist ein Mafioso) nennt sich die Aufführung von Nick Mancuso, die offensichtlich die Vertreter der religiösen Kulte von Temeswar verärgert hat. Das orthodoxe Erzbistum veröffentlichte am 15. Mai einen Protestbrief, in dem ausdrücklich die Änderung des Titels gefordert wird. Den Brief unterschrieb auch der römisch-katholische Bischof, Martin Roos. In dem Theaterstück, das am 26. Oktober 2012 auf der Bühne des Nationaltheaters Temeswar seine Premiere erlebte, geht es um einen Obdachlosen, der sich Gott dünkt. Der kanadische Schauspieler Nik Mancuso, der das Stück verfasst hatte, zeigte sich bei der Erstaufführung äußerst zufrieden darüber, wie das Stück mit Doru Iosif in der Hauptrolle in Szene gesetzt wurde. Bei der Aufführung am Samstag musste die Leitung des Nationaltheaters zu Sicherheitsmaßnahmen greifen. Dies, nachdem ein Drohbrief beim Theater eingegangen war, in dem folgende Zeilen geschrieben standen: „Wir planen einen großangelegten Protest gegen die Leitung des Nationaltheaters, sollten Sie nicht definitiv auf das Stück `Dumnezeu e un mafiot´ verzichten. Wir werden nicht ruhen, bis nicht alle Schuldigen gesetzlich bestraft werden“. Beim Eintritt in den Saal wurden alle Zuschauer einer Leibesvisitation unterzogen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*