Aufgabenbereich der Ämter muss neu definiert werden

Johannis: Präfekturen sollen über Gesetzmäßigkeit wachen

Samstag, 16. März 2013

Hermannstadt (ADZ) - Es gebe noch eine Reihe Institutionen auf Verwaltungskreisebene, die aufgelöst oder deren Rolle neu definiert werden müsse, darunter die Präfekturen, erklärte Bürgermeister Klaus Johannis auf der Donnerstagspressekonferenz. Befragt worden war er von Journalisten zu der von Gesundheitsminister Nicolăescu bekannt gegebenen Auflösung der Kreisgesundheitsbehörden. Dazu sagte Johannis, es sei eine interessante Initiative, die man sicher auch in der Nationalliberalen Partei diskutieren werde und dass es sich dabei um eine Angelegenheit im Hinblick auf die Regionalisierung handelt.

Da er mit dem Minister nicht persönlich gesprochen hat, wolle er dessen Vorhaben aber nicht kommentieren.  Was die Präfekturen angeht, wäre es nicht verkehrt, deren Aufgabenbereich besser zu definieren. Ihre Rolle besteht darin, die Kreisdirektionen und -inspektorate zu koordinieren und der Repräsentant des Premiers im Kreis zu sein. Desgleichen wachen sie über die Gesetzmäßigkeit der Verwaltung und diese Funktion sollte weiterhin von ihnen gewährleistet werden, da es hierfür keine andere Behörde gibt.

Er werde seine diesbezüglichen Standpunkte vertreten, sollte er in die Kommissionen berufen werden, die sich mit der Umgestaltung der Gremien auf Kreisebene befassen, erklärte Hermannstadts Bürgermeister, der bekanntlich der erste stellvertretende Vorsitzende der Nationalliberalen Partei (PNL) ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 19.03 2013, 16:05
WAS DIE LEUTE IN RUMÄNIEN ESSEN ,IST EIN RUMÄNISCHES PROBLEM. WAS AUS RUMÄNIEN NACH DEUTSCHLND GELANGT IST AUCH EIN RUMÄNISCHES PROBLEM.PFERDEFLEISCH .ESEL, JEZTZT SIND ES PUTEN DIE MIT MEDIKAMENTEN VERSEUCHT WURDEN. WP RUMÄNIEN DRAUF STEHT IST AUCH MEIßT RUMÄNIEN DRIN.DAS LAND MACHT ALLES UM SICH ALS SCHMUDDELKIND UNEINHOLBAR VON ANDEREN LÄNDERN AN DIE SPITZE ZU SETZTEN. LEIDER AUF KOSTEN DER RUMÄNISCHEN BEVÖLKERUNG. ICH SEHE KEINE HOFFNUNG FÜR DIESES LAND.ES WIRD AUSBLUTEN, DIE LEUTE WERDEN ZU MILLIONEN DIE NÄCHSTEN 10 JAHRE DAS LAND VERLASSEN.WAS SIE JA JETZT AUCH SCHON MACHEN. AMEN.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*