Aufspaltung von Kreisratsdirektionen

Kreisratspräses Hurduzeu legt ein neues Organigramm zur Debatte vor

Dienstag, 28. Februar 2017

Reschitza – Nach den Enthüllungen des Rechnungshofs bezüglich seiner Kontrolle des Haushaltsgebarens 2015, vor allem in der Direktion zur Verwaltung des Öffentlichen und Privaten Vermögens des Verwaltungskreises Karasch-Severin (DADPP), stellt Kreisratspräses Silviu Hurduzeu am heutigen Dienstag der Vollversammlung der Kreisräte den Vorschlag zur Debatte, ein neues Organigramm des Kreisrats zu genehmigen. Darin wird DADPP künftig aufgespalten in eine Direktion zur Verwaltung des Kreisvermögens und eine, deren Aufgabe alle Fragen der Kreisstraßen-Verwaltung (von Bau, Instandhaltung, Räumung bis zu Reparaturen und Neuasphaltierungen usw.) und zusätzlich auch die Bergrettung Salvamont sein werden.

Für die Direktion zur Verwaltung des Kreisvermögens (DP) ist auch schon die Leiterin vorgesehen (offensichtlich: ohne Ausschreibung...): Corina Pascotă, die amtierende DADPP-Leiterin, die anscheinend „zu viel Eifer“ an den Tag gelegt hat bei der Durchführung der Aufgaben, die der Rechnungshof vorschrieb (vor allem: Eintreibung, durch Zustimmung oder Prozesse, von Geldern, die frühere Verantwortungsträger der DADPP unkorrekt ausgegeben haben und nun dafür haftbar gemacht wurden, selbst solche, die dafür schon im Gefängnis saßen). Pascotă war vor die Öffentlichkeit gegangen, hatte die Schuldigen namentlich genannt und drei Prozesse gegen die Widerspenstigen angestrengt, die nicht zu ihren Fehlern stehen, lies: nicht den von ihnen angerichteten finanziellen Schaden begleichen wollten, wie vom Rechnungshof gefordert. Die Prozesse laufen noch. Auf alle Fälle hatte man auch gemunkelt, Corina Pascotă habe „zu viel Beharrlichkeit“ in den Causae gezeigt, die vom Rechnungshof beanstandet wurden.

Neben der abgespaltenen DP soll die DADPP weiter bestehen, unter einem neuen Leiter, der auch das sensible Thema der Ankäufe/Ausführungsverträge übernehmen muss (zwei der bisherigen Leiter sind schon aufgrund der Mauscheleien in der Vertragsabwicklung im Gefängnis gelandet). Leiter sein soll in der Vorstellung von Kreisratspräses Hurduzeu Martin Motolan (ebenfalls ohne Ausschreibung...) und zusätzlich soll auch ein neuer (zweiter) Stellvertreter ernannt werden, Marinel Ştiole (auch ohne Ausschreibung...). Im neuen Organigramm des Kreisrats Karasch-Severin soll auch eine Generaldirektion Entwicklung geschaffen werden (mit der ernannten Chefin Elena Amzoi), die zum direkten Ansprechpartner des Entwicklungsministeriums werden soll und praktisch die gesamten Aktivitäten des Kreisrats zu führen hätte. Das neue Organigramm hat bereits die Zustimmung der Nationalen Agentur der Öffentlichen Beamten und braucht am frühen Nachmittag des Dienstag nur noch die Zustimmung von 50 Prozent plus einer Stimme der Kreisratsmitglieder.


Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*