August klingt mit Kursgewinnen aus, trotz niedrigerer Umsätze

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 06. September 2016

Der August klang an der Bukarester Börse positiv aus, der Wochenumsatz lag dabei um 18,5 Prozent unter dem der Vorwoche. Nur 100,9 Millionen Lei (22,6 Millionen Euro) wurden in der letzten Augustwoche mit Aktien umgesetzt. Zweistellige Millionenumsätze wurden mit Energie-Aktien (Romgaz, SNG, 23,55 Lei, ISIN ROSNGNACNOR3 und Electrica, EL, 13,82 Lei, ISIN ROELECACNOR5), Lebensmittelwerten (Boromir, SPCU, 0,3 Lei, ISIN ROSPCUACNOR2) und Finanzwerten (Fonds Proprietatea, FP, 0,79 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5 sowie Banca Transilvania, TLV, 2,38 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1) erzielt. Trotz niedrigerer Umsätze im Vergleich zur Vorwoche schlossen die meisten Aktien (genauer genommen waren es 42) erneut mit Kurszuwächsen. 22 Emittenten erlebten Kursverluste, elf machten Seitwärtsbewegungen durch.

Die höchsten Kurszuwächse erzielten der Chemieriese Oltchim (OLT, 0,444 Lei, ISIN ROOLTCACNOR2) mit einem Plus von 15,6 Prozent aufgrund neuer, erfolgversprechender Privatisierungspläne. Außerdem haben die Gläubiger des Unternehmens einer Verlängerung der Umorganisierung um ein weiteres Jahr zugestimmt, was ebenfalls als Zeichen zu verstehen ist, dass die Bemühungen, das Unternehmen wieder auf Erfolgskurs zu bringen, gewürdigt werden. Weitere zweistellige Zuwachsraten erzielten Mecanica Fina (MECE, 9,28 Lei, ISIN ROMECEACNOR3) und Boromir, mit 14,29 beziehungsweise 13,6 Prozent Wochengewinn. Der Maschinenhersteller Uztel (UZT, 2,3 Lei, ISIN ROUZTEACNOR5) verlor auf Wochensicht 13,5 Prozent, die Industriewerte Retrasib (RTRA, 0,27 Lei, ISIN RORTRAACNOR6) 12,34 Prozent und Prodplast (PPL, 2,31 Lei, ISIN ROPRLAACNOR7) 9 Prozent.

Die Indizes

Die Indizes legten zum dritten Mal in Folge zu. Den höchsten Wochengewinn strich der Finanzwerte-Index BET-FI ein, mit einem Plus von 1,5 Prozent oder 437,43 Punkten. Das verhalf dem Index dazu, die 28.000-Punkte-Marke zu überschreiten. Dafür waren vor allem die SIF-Investmentgesellschaften verantwortlich. Auch der allgemeine Index BET schaffte in der letzten Augustwoche den Sprung über seine bisherige Referenzmarke von 7000 Punkten. Dafür benötigte der Index nur 19,57 Punkte, der Wochengewinn lag bei 0,28 Prozent. Der ROTX-Index festigte seine Position jenseits der 13.000 Punkte bei 13.870,05 Zählern, dank eines Zuwachses um 1,16 Prozent oder 159,05 Punkten. Der Energiewerte-Index schließlich legte in der letzten Augustwoche noch magere 1,17 Punkte oder 0,2 Prozent zu und schloss bei 581,38 Zählern.

Neue Allzeithochs

Für manche der Emittenten war das Sommerende sogar ein Meilenstein ihrer Börsenentwicklung. Die Aktien von vier Unternehmen erreichten Ende August neue Allzeithochs. Es handelt sich dabei um den Erdgasversorger Transgaz (TGN, 300 Lei, ISIN ROTGNTACNOR8), der die 300-Lei-Marke überstieg, den Stromerzeuger Electrica mit 13,82 Lei, den Plastikverarbeiter Teraplast (TRP, 0,472 Lei, ISIN ROTRPLACNOR7) und den Pappe- und Papierezeuger Vrancart (VNC, 0,194 Lei, ISIN ROVRJUACNOR7), der zeitweilig bei 0,2 Lei notierte.

TLV-Papiere demnächst im Stoxx Eastern 50

Interessant wird die weitere Entwicklung der Aktien der Banca Transilvania. Die Bankaktien werden Mitte September in den Stoxx Eastern 50 Index aufgenommen, einem von der in Zürich ansässigen Deutsche-Börse-Tochter Stoxx AG betriebenen und international anerkannten Aktienindex. Das dürfte die ohnehin beliebten Aktien auch für ausländische Anleger attraktiv machen, sie sind vorerst die ersten und einzigen rumänischen Aktien in diesem Index. Die TLV-Papiere erlebten eine leichte Kurskorrektur in der vergangenen Handelswoche, sie fielen um 0,2 Prozent auf 2,38 Lei. Immerhin gab es seit Monatsbeginn ein Plus von 4,38 Prozent.

Devisen

Euro und US-Dollar entwickelten sich in der letzten Augustwoche unterschiedlich zum Leu. Während die rumänische Währung gegen den Euro etwas – wenn auch nur wenig – Boden gut machen konnte (der Wertzuwachs betrug auf Wochensicht 0,02 Prozent), legte die US-amerikanische Währung wieder stärker zu. 1,04 Prozent betrug der Zuwachs zum Leu. Der US-Dollar kostete am gestrigen Montag 3,987 Lei und lag somit erneut gefährlich nahe der 4-Lei-Marke. Gleichzeitig wurde der Euro bei 4,4559 Lei bewertet.



Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*