Aus historischer Sicht

25 Jahre seit der Gründung des Forums

Mittwoch, 07. Januar 2015

Kronstadt – Bei der ersten Pressekonferenz des Ortsforums Kronstadt/Braşov in diesem Jahr kündigte Stadtrat Christian Macedonschi auch das 25jährige Jubiläum seit der Gründung des Deutschen Demokratischen Forums im Januar 1990 an. Die Erläuterung der Abläufe und Details der damaligen Tage übernahm Thomas Şindilariu, Vorsitzender des Ortsforums Kronstadt: „In den letzten Dezembertagen 1989 fanden die ersten Kontaktaufnahmen und Initiativen statt; im Januar 1990 folgten Gespräche und Wahlen oder Nominierungen von Vertretern zu den Treffen der ersten Gremien in Kronstadt und Hermannstadt/Sibiu, aber ja, wir können sagen, dass de jure das Forum seit Januar 1990 funktioniert.

Damit sind es jetzt genau 25 Jahre, eine Zeitspanne die ihre Bedeutung hat, in Anbetracht der Tatsache, dass wir, die jetzige Gesellschaft uns sehr gerne mit jener der idealisierten und verschönerten ‘Zwischenkriegszeit’ vergleichen – eine Zeitspanne, die übrigens gar nicht so schön war und auch sehr hässlich ausgegangen ist - man denke an die Katastrophe des Zweiten Weltkriegs. Wir begehen jetzt aber 25 Jahre die wir in einer demokratischen Gesellschaft verbracht haben und das ist eine längere Zeitspanne... Ausgenommen vielleicht die parlamentarische sächsische Vertretung, eine andere Vorgängerstruktur. Damit sind wir gesellschaftlich über einen Punkt hinweg, der in der Vergangenheit nicht überwunden werden konnte und haben  den Beweis einer  Reife geliefert.“

Thomas Şindilariu sprach aber auch zwei Fragen betreffend Verkehr und Straßenbeleuchtung an: „Das Abschalten der Straßenbeleuchtung, just zu dem Zeitpunkt in der Morgendämmerung, wo sich die Kinder in Richtung Schule bewegen, ist unsinnig. Es bleibt unverständlich wieso genau am falschen Ende Strom für vielleicht 15 Minuten gespart wird, gerade dann, wenn der Risikofaktor für Verkehrsunfälle am größten ist. Als zweites – es geht ebenfalls um den städtischen Verkehr, beanstande ich die übertrieben hohen Parkgebühren im Stadtzentrum, welche durch gar nichts gerechtfertigt sind, denn von Schnee geräumte Parkplätze gibt es zur Zeit im Stadtzentrum keine (Montag, 5. Januar). Also wieso hohe Parkgebühren und keine Dienstleistung dafür?“

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*