Auseinandersetzungen im Königshaus dauern an

Prinzessin Elena kritisiert Sohn Nicolae

Samstag, 11. November 2017

Für die königliche Familie sind die Zeiten der Eintracht seit Langem vergangen: Ex-König Mihai mit Kronprinzessin Margareta, Prinz Radu und Nicolae.

Bukarest (ADZ) - Der Gesundheitszustand des früheren rumänischen Königs Mihai I. ist weiter ernst – hinzu kommen nun Streitigkeiten in der königlichen Familie. Prinzessin Elena, die nach der Kronprinzessin Margareta zweitgeborene Tochter Mihais, hat ihren Sohn Nicolae öffentlich aufs Schärfste kritisiert. Nicolae, bürgerlich Nicholas Bedford-Mills, hatte am Dienstag versucht, auf das königliche Anwesen im schweizerischen Aubonne zu gelangen – laut königlicher Familie ein Hausfriedensbruch. Bereits im August hatte Mihai I. in einem Schreiben erklärt, seinen von der Nachfolge ausgeschlossenen Enkel nicht mehr empfangen zu wollen; er sei auf das Tiefste enttäuscht von dessen Verhalten. Dies habe er auch ihr, Elena, gegenüber wiederholt geäußert. Dennoch habe Nicolae nun versucht, nur eine Stunde nach der Krankensalbung Mihais in dessen Anwesen einzudringen, woran sechs Personen beteiligt gewesen seien.

Im August 2015 hatte Mihai I. seinem Enkel den Rang eines potenziellen Nachfolgers entzogen. Grund hierfür war dessen aus einer kurzzeitigen Liaison hervorgegangene Vaterschaft einer Tochter, die er jedoch nicht anzuerkennen bereit war.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*