Ausländische Gäste an der Temeswarer Rechtsfakultät

Erste rumänische Tagung zum Recht der Kryptowährungen am Freitag

Dienstag, 26. März 2019

Temeswar (ADZ) – Mehrere Veranstaltungen zu aktuellen Themen der Rechtslehre, aber auch der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung im Allgemeinen finden dieser Tage an der Rechtsfakultät der Temeswarer West-Universität statt. Seit Montag hält Priv.-Doz. Dr. Rainer Kulms, Senior Research Fellow am renommierten Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg, eine mehrtägige Vorlesung zur Digitalisierung des Privatrechts. Im Mittelpunkt steht der Einfluss der Digitalisierung auf klassische Themenfelder des Eigentums-, Schuld- und Erbrechts sowie auf die Zivilprozessordnung. Dr. Rainer Kulms, der unter anderem an verschiedenen Universitäten in Deutschland, China, Serbien und Albanien lehrt, kommt nun bereits zum siebten Mal nach Temeswar, wo er vor allem für Studierende des Masterstudiengangs „European Union Law“ (Recht der Europäischen Union) und für Doktoranden vorträgt.

Am Freitag, den 29. März, organisiert dann die Temeswarer Rechtsfakultät in Zusammenarbeit mit der Nationalbank Rumäniens (BNR) die erste rumänische Tagung zum brisanten Thema der Kryptowährungen und der Notwendigkeit einer gesetzlichen Regelung. Es beteiligen sich Professoren und Forscher der staatlichen Rechtsfakultäten aus Bukarest, Klausenburg/Cluj-Napoca, Craiova und Temeswar, Juristen der BNR, der Rumänischen Bank für Entwicklung BRD-GSG und Anwälte namhafter Bukarester Kanzleien. Die Veranstaltung beginnt am Freitag um 9.00 Uhr und findet im Konferenzsaal der Temeswarer BNR-Niederlassung statt.

In der kommenden Woche empfängt die Temeswarer Rechtsfakultät einen weiteren renommierten Gast, Professor Dr. Dr. Pierre Legrand von der Universität Paris 1 Panthéon-Sorbonne. Auf Einladung des Zentrums für vergleichende Rechtswissenschaft und Interdisziplinarität spricht Professor Legrand am Freitag, den 5. April, ab 12.00 Uhr, über das Verständnis und die Interpretation von ausländischem Recht im Allgemeinen. Professor Legrand ist weltweit eine der führenden Stimmen in der vergleichenden Rechtswissenschaft, sein kulturalistischer Ansatz ist allgemein anerkannt. Er ist Gastprofessor an mehreren nordamerikanischen Universitäten (San Diego School of Law, Pritzker School of Law Chicago, Georgetown University Law Center, University of Toronto), unterrichtet aber auch in Peking, Kopenhagen, Uppsala, Singapur und Doha.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*