Ausschuss soll Wahlen von 2009 untersuchen

Donnerstag, 20. April 2017

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die ständigen Büros der beiden Kammern entscheiden heute über die Bildung des Parlamentsausschusses, der den angeblichen Betrug bei den Präsidentschaftswahlen von 2009 prüfen soll. Senatschef Călin Popescu Tăriceanu äußerte, es müsse herausgefunden werden, ob es in Rumänien ein „paralleles Machtsystem gibt, das nicht legitimiert ist“. Traian Băsescu, der damals gegen Mircea Geoană siegte, sagte, die Angelegenheit hätte längst von der Generalstaatsanwaltschaft untersucht werden müssen. Der Journalist Dan Andronic, der durch seine Enthüllungen diese Angelegenheit wieder angestoßen hat, wird nicht mehr vor den SRI-Ausschuss geladen. Dessen Vorsitzender Adrian Ţuţuianu sagte, Andronic werde direkt vor dem neuen Ausschuss aussagen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*