Auszeichnung für Tursib

Hermannstädter Nahverkehrsunternehmen für Steigerung der Fahrgastzahlen belohnt

Samstag, 08. Juni 2013

Hermannstadt - Internationale Würdigung erfuhr Ende Mai das Hermannstädter Nahverkehrsunternehmen SC Tursib SA. Auf dem 60. Kongress des Internationalen Verbands für öffentliches Verkehrswesen (UITP) erhielt Tursib eine Auszeichnung in der Kategorie „Business Model“ für die Region Zentral- und Osteuropa. Belohnt wurde das Unternehmen für seine Modernisierungsbemühungen in den vergangenen drei Jahren, die zu einer signifikanten Steigerung der Fahrgastzahlen führten. 

Um 36 Prozent stieg zwischen 2009 und 2012 die Zahl der Fahrten mit Bussen des städtischen Unternehmens. Während Tursib 2009 noch 25 Millionen Fahrten verzeichnete, waren es drei Jahre später bereits 34 Millionen. Zurückzuführen ist diese Steigerung auf das Bemühen um ein moderneres und effizienteres Nahverkehrsangebot in Hermannstadt/Sibiu, welches von der Stadtverwaltung unterstützt wurde.

In einer ersten Phase erneuerte Tursib zwischen 2006 und 2009 seinen Fuhrpark mit 35 Bussen. Parallel stattete das Unternehmen schrittweise die Haltestellen mit modernen Wartehäuschen aus Glas und Stahl und elektronischen Zielanzeigern aus. Im November 2009 wurden die Ergebnisse einer umfangreichen Fahrgastanalyse umgesetzt, in deren Folge das Streckennetz nach dem tatsächlichen Beförderungsbedarf umgestaltet wurde. Tursib vereinfachte das Tarifsystem und führte ein einheitliches Abonnement ein.

Den Preis der UITP erhielt Tursib für seine Teilnahme beim Wettbewerb „PTx2=2025“. Dessen Ziel ist die Verdopplung der Fahrgastzahlen der europäischen Nahverkehrsunternehmen bis zum Jahr 2025. Als Referenz dienen die Zahlen von 2009. Insgesamt beteiligten sich 240 Projekte aus über 40 Ländern an dem Wettbewerb. Der UITP-Kongress fand vom 26. bis 30. Mai in Genf statt. Die Veranstalter zählten 2097 Teilnehmer aus 78 Ländern.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*