Autobahn im Gerichtssaal

Auch letzte Strecke der Westautobahn wird geprüft

Mittwoch, 11. November 2015

Temeswar - Gemäß eines Kommuniqués der Landesgesellschaft für Autobahnen und Nationalstraßen hat CNADNR Anklage vor Gericht gegen den Bauausführer der Trasse 3 der Autobahn Hermannstadt/Sibiu-Broos/Orăştie erhoben. Die Anklage gegen die italienische Baugruppe Salini-Impregilo wurde beim Amtsgericht Hermannstadt/Sibiu erhoben. Bekanntlich war in den letzten Wochen wegen den hier ausgeführten Arbeiten von offensichtlich schwacher Qualität, eine teilweise Demolierung und ein Neubau auf dieser Autobahntrasse nötig geworden. CNADNR befindet, dass die italienische Baugruppe die Alleinschuldige für diese Situation, die zu einem zeitraubenden und teuren Aufschub der Fertigstellung dieser Trasse geführt hat, wäre.

Der Bauausführer hätte die Gesetzesvorschriften betreffend die Qualität im Bauwesen klar missachtet, des weiteren wird Salini-Impregilo des Betrugs und der Missachtung der gemäß der Baugenehmigung festgelegten Bedingungen angeklagt. Die Landesgesellschaft für Autobahnen und Nationalstraßen kündigte desgleichen ein großangelegtes Programm von Monitoring und Überprüfung aller restlichen im Bau befindlichen Autobahntrassen an. Einer Überprüfung unterzogen werden derzeit auch die Arbeiten an der Autobahnstrecke Izvin- Şanoviţa, Kreis Temesch. Die Arbeiten an dieser Strecke, übrigens dem letzten Teilstück der Autobahn Temeswar/Timişoara-Lugosch/Lugoj, befinden sich derzeit im Stadium der Endfertigung. Eingeplant ist die Übergabe für Mitte Dezember.

Kommentare zu diesem Artikel

Thomas, 12.11 2015, 09:14
"kündigte desgleichen ein großangelegtes Programm von Monitoring und Überprüfung aller restlichen im Bau befindlichen Autobahntrassen an"
Wie ankündigen? Erfolgt eine Überprüfung nicht automatisch während der Bauphase?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*