Automarkt sinkt um 3,8 Prozent

Mittwoch, 20. März 2013

Bukarest (ADZ) - In den ersten beiden Monaten des Jahres wurden in Rumänien 9268 neue Pkw und Nutzfahrzeuge verkauft. Dies stellt einen Rückgang von 3,8 Prozent gegenüber den ersten beiden Monaten 2012 dar. Die Daten veröffentlichte am Montag der Verband der Automobilproduzenten und -importeure (APIA). Gekauft wurden Neufahrzeuge zu 81 Prozent von juristischen Personen während Privatkunden nur 19 Prozent aller Fahrzeuge erwarben. Bei Pkw gingen die Verkäufe um 5,9 Prozent von 8017 auf 7547 Einheiten zurück.

Laut APIA werden für jedes neu verkaufte Fahrzeug rund vier gebrauchte importiert. Die Einfuhren von Pkw stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 49 Prozent auf rund 34.000 Einheiten, diejenigen von Nutzfahrzeugen um 16 Prozent auf 7500. Etwa 60 Prozent der importierten Fahrzeuge sind älter als 10 Jahre. Erfreulicheres ist von den Produzenten zu vermelden. Die Fahrzeugproduktion stieg Anfang des Jahres gegenüber Anfang 2012 um 18,9 Prozent auf 71.668 Einheiten; produziert wurden nur Pkw. Die am meisten produzierten Modelle waren der Dacia Duster (23.204 Einheiten), gefolgt vom Dacia Sandero (18.163 Einheiten), Dacia Logan (16.638 Einheiten) und Ford B-MAX (13.661 Einheiten). Die Exporte stiegen um 10,6 Prozent auf insgesamt 58.026 Fahrzeuge.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*