Bären, Füchse und Wildschweine in der Stadt

Dienstag, 07. November 2017

ew. Kronstadt- In Kronstadt ist seit ein paar Wochen die Bären-Saison gestartet. In der Nacht vom Donnerstag auf Freitag sorgte ein Bären-Baby für Aufsehen. Das Tier wurde auf der Jepilor-Straße im Ragado-Viertel gefunden, einer Gegend, wo Begegnungen mit Bären zum Alltag der Bewohner gehören. Laut Ciprian Aldea, Pressesprecher der Kronstädter Gendarmerie handelt es sich um einen kleinen Bär, dessen Mutter gewohnt war, sich aus Mülltonnen zu ernähren. Das Tier wurde von Gendarmen wieder zurück in den Wald gebracht. Am selben Abend meldete ein Kronstädter bei der Notrufnummer 112, dass auf der Allee unter der Zinne eine Rotte Wildschweine herumlaufe. Mit Hilfe einer Jägertruppe wurden die Tiere in den Wald gejagt. Unlängst haben Touristen, die einen nächtlichen Spaziergang im Stadtzentrum unternommen haben, einen Fuchs am Rosenanger/Piaţa Enescu fotografiert. Die Stadt ist in den letzten Jahren so dicht an den Lebensraum der Tiere herangewachsen, dass es immer wieder zu derartigen Begegnungen kommt, die nicht immer ein glückliches Ende nehmen. 

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 07.11 2017, 14:53
Hat sich jemand überlegt, warum diese Tiere in die Städte und Ortschaften kommen? Die Antwort ist ganz einfach: Das sind alles Tiere die im Wald leben und wo weniger oder keiner mehr ist, da ziehen die Waldbewohner in die Städte. Alles klar, so jetzt lasst Schweighofer und Co. weiter eure Wälder abholzen und ihr habt bald Bären, Wölfe und Füchse als Haustiere.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*