Banater Autorin Ilse Hehn liest aus ihrem neuesten Band

Donnerstag, 18. April 2013

Temeswar – Die Lesereihe „Gut zu lesen. Gut zu hören“ des Deutschen Kulturzentrums Temeswar wird am Dienstag, dem 23. April, um 18.30 Uhr fortgestezt. In der Teestube der Cărtureşti-Buchhandlung (Mercy-Str. 7) findet eine zweisprachige Lesung mit der Autorin und Künstlerin Ilse Hehn statt. Ilse Hehn liest aus ihrem neuen zweisprachigen Buch „Irrlichter. Kopfpolizei Securitate“/ „Lumini înşelătoare. Poliţia minţii Securitatea“. Die Verantaltung wird von einer Video-Präsentation der Collagen, Malereien und Grafiken, die in dem Buch enthalten sind, begleitet, und findet am UNESCO-Welttag des Buches und des Urheberrechts statt.

Ilse Hehn setzt sich in ihrem Buch mit den „Irrlichtern“ ihrer eigenen Vergangenheit auseinander, nachdem sie Einsicht in ihre Securitate-Akte bekommen hat. Mittels Lyrik, Montagen, Collagen und Malerei werden Aspekte aus dieser Akte dabei aufschlussreich dokumentiert und durch künstlerische Verfremdung gleichsam entmystifiziert. Es ist eine ganz eigene Art mit den Gespenstern und den Folgen der rumänischen kommunistischen Diktatur umzugehen.

Die aus dem Banat stammende Ilse Hehn, Autorin von Lyrik und Prosa, in Deutschland und Rumänien mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, studierte Bildende Kunst an der West-Universität Temeswar und ist seit 1992 als Schriftstellerin, bildende Künstlerin und Kunstdozentin in Ulm tätig. Sie ist Vizepräsidentin des Internationalen Exil-P.E.N. für deutschsprachige Länder, ihre Gedichte sind ins Rumänische, Ungarische, Französische, Russische, Serbische und Japanische übersetzt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*