Banater Festungen im Fokus – Tourismuskarte vorgestellt

Dienstag, 28. Mai 2019

Temeswar - Festungen und Burgen im Verwaltungskreis Temesch/Timiș werden ab sofort durch eine besondere Tourismuskarte gefördert. „Cetăți fortificații în Banat“ (Burgen und Festungen im Banat) heißt die Broschüre, die vor Kurzem im Haus der Banater Universität für Landwirtschaftswissenschaften und Veterinärmedizin vorgestellt wurde. Die Broschüre wurde vom Verein für Tourismusförderung und -entwicklung des Kreises Temesch (APDT) in Zusammenarbeit mit dem Ariergarda-Kulturverein lanciert und bezieht sich auf etwa tausend Kilometer, die entdeckt werden können.
Die prähistorische Festung in Cornești, die Jdioara-Festung aus Criciova, die Ausgrabungsstätte in Uivar, die Festungen aus Sanktandres/Sânandrei, Knees/Satchinez oder Seceani – das sind nur einige der Ziele, die nun durch die Tourismusbroschüre bekannt gemacht werden. Dabei sind die versteckten Wege und Zugänge zu all diesen geschichtsträchtigen, jedoch noch bei vielen Touristen und Wochenendtouristen unbekannten Orten beschrieben. Ovidiu Forai und Ioan Gropsian, Mitglieder des Ariergarda-Vereins, haben all diese Orte zu Fuß besichtigt und laden nun ein, durch ihre Augen, die Sehenswürdigkeiten selbst zu entdecken. „Insgesamt 23 Ziele sind im neuen Reiseführer zu finden. Um alle zu besichtigen, müssen Sie insgesamt etwa tausend Kilometer zurücklegen“, sagte Ioan Gropsian bei der Vorstellung.
Noch sind viele der Wege bis zu diesen Touristenzielen überwuchert und unzugänglich. „Wir werden Anträge an all die Bürgermeisterämter richten, damit die Wege zumindest gesäubert werden. Jedoch ist für die Tourismusförderung mehr als das notwendig“, weiß Delia Barbu, Vertreterin des Temescher Tourismusfördervereins.
Der neue Reiseführer durch die Festungen und historischen Stätten aus dem Banat ist ab dieser Woche kostenlos im Tourismusinformationsbüro in der Alba-Iulia-Straße sowie im Tourismuszentrum in der Theresien-Bastei und online unter www.discovertimis.com und www.turismtimis.ro erhältlich.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*