Banater Meister in EU-Projekten

71 Verträge mit EU-Finanzierung geschlossen

Mittwoch, 12. August 2015

Das Rathaus der Kleinstadt Detta, Sitz der Mikroregion Temesch-Torontal-Bârzava
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Eine kurze aber erfolgreiche Geschichte können die zum Großteil im letzten Jahrzehnt in der Westregion gegründeten Mikroregionen bzw. Gruppen für Lokalaktion GAL aufzeigen. Durch seine Tätigkeit hervorgetan hat sich da in den letzten Jahren die Mikroregion Temesch-Torontal-Bârzava. Dieser Verein mit dem Sitz in der Temescher Kleinstadt Detta hat im Rahmen des Programms der Strategie für Lokale Entwicklung 2007- 2014 71 Verträge mit Finanzierung durch EU-Gelder geschlossen. Der Gesamtwert der herangezogenen EU-Mittel beträgt 2.250.680 Euro, das macht mit 98 Prozent der für diese Maßnahmen bereitgestellten Summe eine sehenswerte Absorbtion der EU-Mittel aus. Diese Projekte betreffen wichtige Lokalvorhaben aus dem wirtschaftlich- sozialen und kulturellen Bereich, deren Durchführung zu einer dauerhaften und ausgeglichenen Entwicklung, zu einer Verbesserung der Lebensqualität der gesamten Zone im Südwesten des Kreises Temesch beigetragen haben. Es handelt sich um dringliche und gemeinnützige Projekte dieser Gemeinschaften wie die Ausstattung der lokalen Kulturheime, der Schülertransport, die Ausstattung der Gemeinden für den Katastrophenschutz, der Ausbau und die Modernisierung des Dienstleistungsnetzes auf dem Lande, die Unterstützung oder gar Neugründung im Landwirtschaftsbereich.

So konnten sich z.B. die kleinen Landwirte aus der Zone um Detta ihre Farmen mit den so nötigen landwirtschaftlichen Maschinen und Geräte ausrüsten. Die Gemeinde Tolwad/Livezile schaffte es endlich, ihr Kulturheim mit neuer Apparatur auszustatten und neue Volkstrachten für die Kindertanzgruppe anzuschaffen.

Der 2010 gegründete regierungsunabhängige Verein, eine öffentlich-private Partnerschaft umfasst eine Fläche von 1.147 Quadratkilometern mit einer Einwohnerschaft von 51.000 Personen. Dazu zählen zwei Kleinstädte, Detta und Gataja, 15 Gemeinden, 29 Handelsgesellschaften und acht regierungsunabhängige Vereine. Zu den Gemeinden zählen u.a. die ehemaligen banatschwäbischen Gemeinden Birda, Gier, Groscham, Wojteg, Liebling, dazu gehören mit Berzovia, Forotic und Moritzfeld auch drei Ortschaften aus dem Nachbarkreis Karasch-Severin.

Ein immer größerer Akzent wird in den letzten Jahren in der Gesamttätigkeit auf die grenzüberschreitende und beiderseitig vorteilhafte Zusammenarbeit mit gleichartigen Mikroregionen Europas, vor allem aus Ungarn und Serbien( der Kontakt reicht aber gar bis Spanien oder Finnland) gesetzt.

Bekanntlich wirken in der Westregion noch die gleichfalls erfolgreiche, schon 2001 als erster derartiger Verein gegründete Mikroregion Banat-Ripensis (Sitz Hatzfeld) im Landeskreis Temesch, im Kreis Karasch-Severin die Mikroregion Anina (Sitz Anina), im Kreis Arad die Mikroregionen Sanktanna und die der Täler des Weißen und Schwarzen Kreisch, im Kreis Hunedoara die Mikroregion Schiltal.  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*