Banater Metropolit wird Temescher Ehrenbürger

Dienstag, 26. April 2016

Temeswar – Auf Vorschlag von Titu Bojin, Vorsitzender des Temescher Kreisrats, soll Ioan Selejan, der amtierende Banater Metropolit der rumänisch-orthodoxen Kirche, den Titel eines Ehrenbürgers des Kreises Temesch erhalten. Gleichzeitig wurde vorgeschlagen, auch seinem Vorgänger im Amt, dem im September 2014 verstorbenen Banater Metropoliten Ioan Corneanu post mortem gleichfalls diesen Titel zu verleihen. Die feierliche Verleihung des Ehrenbürgertitels soll noch kurz vor den Lokalwahlen, am 18. Mai, im Rahmen der letzten Sitzung des amtierenden Temescher Kreisrats, vorgenommen werden. In der vorgenannten Sitzung des Kreisrats wurde diese hohe Ehre post mortem auch Traian Vuia, dem Pionier des rumänischen Flugwesens und eine der markantesten Persönlichkeiten des Banats zuteil.
Ioan Selejan wurde Ende 2014, 40 Tage nach dem Ableben des Metropoliten Ioan Corneanu, von Daniel, dem Patriarchen der rumänisch-orthodoxen Kirche, im Beisein mehrerer Metropoliten des Landes in der orthodoxen Kathedrale von Temeswar, als neuer Metropolit des Banats eingesetzt. Ioan Selejan wurde am 16.November 1951 in Pietrani, Kreis Bihor, geboren.

1976 schloss er sein Studium an der Bukarester Fakultät für Installationen und Automatisierungen ab. Zehn Jahre später absolvierte er das Theologische Seminar von Craiova und 1990 die Theologische Fakultät Hermannstadt. Im selben Jahr wurde er als Pfarrer vereidigt und als Abt des Klosters Lainici eingesetzt.1994-2014 bekleidete er das Amt eines Bischofs von Harghita und Covasna. Im Herbst 2014 wählte ihn die Heilige Synode der rumänisch-orthodoxen Kirche zum neuen Metropoliten des Banats.
Als Erster wurde der weltberühmte Temeswarer Karikaturist Stefan Popa Popa‘s 2014 mit dem Titel eines Temescher Ehrenbürgers ausgezeichnet. Es folgte der aus dem Kreis Temesch gebürtige Daniel, Patriarch der rumänisch-orthodoxen Kirche. Vor Kurzem wurde der Titel eines Temescher Ehrenbürgers auch Dumitru Prunariu, dem ehemaligen rumänischen Kosmonauten (1981), und post mortem dem rumänischen Pionier des Flugwesens, Traian Vuia verliehen. Über einen weiteren Vorschlag, diese hohe Ehre auch dem ehemaligen Temeswarer Fussballer, Mitglied der Nationalelf und derzeitigen Fußballtrainer Cosmin Contra zu erteilen, soll noch entschieden werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*